Einloggen
Zurück Vorwärts
Aktualisieren Drucken
Neuer TAB


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

#1

Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 19.10.2013 15:54
von Zwergchen (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Zwergchen
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier, mein Name ist Tanja ich bin 31 Jahre alt und im 6ten Monat schwanger. Mit meinem Freund bin ich mittlerweile 3 Jahre zusammen, er ist 28 Jahre alt und seit einiger Zeit arbeitslos.

Seitdem ich ihn kenne (ca. 5 Jahre) ist er eher zurückgezogen, hat kaum Selbstbewusstsein, hatte nie viele Freunde und ich bin seine erste richtige Freundin.
Er hat in der Kindheit auch schon einiges durchgemacht und hat früh versucht durch Cannabis in eine andere Welt zu fliehen, in der er nicht über seine Probleme nachdenken muss.

Als wir zusammen kamen, hatte er anfangs seinen Konsum minimiert, da ich eigentlich strikt dagegen war. Ich habe aber gemerkt, dass er nicht ohne kann und habe nachgegeben. Was vielleicht ein Fehler von mir war, aber ich liebe ihn sehr. Dies steigerte sich bis zu 3-4 Joints am Tag. Wir hatten deswegen öfter Streit und er machte es dann heimlich. Ich habe versucht mit ihm zu reden, ihm Fristen zu setzen, im einen Termin bei einer Drogenberatung anzubieten usw. Also eigentlich so ziemlich alle Wege habe ich versucht.

Dann bin ich schwanger geworden, eher ungeplant, aber dennoch ist es ein Wunschkind. Er wollte eine Arbeit suchen, alles gut machen.

Vor ungefähr 4 Monaten kam er auf die Idee, dass er einmal in seinem Leben eine XTC ausprobieren möchte. Ich war natürlich nicht damit einverstanden, aber er machte es trotzdem als ich auf der Arbeit war. Ab da fing es an, dass er ein paar Tage später eine Stimme im Kopf hatte, die ihm sagt: "Du musst nun erwachsen werden, eine Arbeit finden damit du für deine Familie sorgen kannst, weniger am PC sitzen, mehr aufräumen, keinen Frauen mehr hinterherschauen, usw." Ich habe ihm noch scherzhaft gesagt, dass dies bestimmt sein schlechtes Gewissen ist und habe nicht weiter darüber nachgedacht.

Aber innerhalb von 4 Wochen wurde es immer schlimmer, es kamen sehr viele Theorien über Verschwörungen. Die Nachbarn, die Medien, die Leute auf der Straße.. alle haben Informationen nur für ihn und er sagte, er kam sich vor wie in der "Truman-Show". Verschiedene Aliens, Satan, Smartphones, Bionische Augen (er hat mich stundenlang untersucht, welches Auge von mir verkabelt ist und welches von ihm) spielten eine Rolle. Er traute auch keinen Ärzten mehr. Teilweise dachte er, er ist eh schon tot.. dann sprach er davon, dass er eine ansteckende Krankheit hat und es ihm sehr leid tut. Es wechselte oft minütlich an was er dachte.

Da ich schwanger bin und er mir zwar immer wieder versucht hat zu erklären, dass er mir nichts antun wird, war ich bald überfordert und hatte teilweise wirklich Angst. Trotzdem habe ich zu ihm gestanden, habe ihm zugehört und habe so gut ich kann versucht ihm Sachen richtig zu erklären. Ich habe oft versucht ihn zu "überreden" zu einem Psychologen zu gehen, denn in den klaren Momenten hatte er eingesehen, dass irgendetwas nicht stimmt. Aber ich hatte es nicht geschafft.

Vor 3 Wochen wollte er zu seiner Mutter fahren und ich war froh, vielleicht etwas Verantwortung abgeben zu können. Da seine vorherigen und meine Hilferufe bei der Mutter nicht erhört wurden. Nach 2 Tagen dort, ist es eskaliert. Er wollte unbedingt zu mir, dachte seine Familie würde ihn gegen seinen Willen festhalten und mich würde jemand umbringen wollen. Er schnappte sich ein Messer und rannte raus in den Wald. Sein Bruder konnte ihn dann aufhalten und die Nachbarn riefen die Polizei. Nachdem ich dann auch nochmal mit dem Polizisten gesprochen hatte, haben sie ihn dann in eine Psychologische Klinik gebracht. Er hatte Todesängste und hatte dann auch nochmal einen Polizisten angegriffen.

Nun ist er seit knapp 3 Wochen in der geschlossenen Psychiatrie.. ca. 150 km von mir entfernt. Wir telefonieren mehrmals am Tag und ich bekomme mit wie seine Stimmung schwankt. Mittlerweile ist er darauf versteift, dass er dort drin umgebracht wird. Er sagt, dass die ganze Station mit drin hängt (die anderen Patienten auch und teilweise auch ich) und sie seine Organe haben wollen. Nächste Woche hat er Therapie, die nicht auf der Station statt findet. Er sagt, wenn er dann die Station verlässt, werden sie sagen er ist abgehauen.. aber in Wirklichkeit werden sie ihn irgendwo im Feld "behandeln". Er hat wirklich Todesängste. Er isst auch kaum noch was, da er denkt er wird vergiftet.

Seine Mutter hat ihm verboten, dass ich mit dem Psychologen sprechen darf. Sie sagt, dass wenn ich mit ihm reden würde, dann würde ich nur wollen, dass mein Freund noch länger da drinnen bleiben muss. Dabei möchte ich doch nur, dass der Psychologe alles besser verstehen und einordnen kann.. ich brauche meinen Freund doch bei mir :(

Ich weiß teilweise nicht wie ich mit meinem Freund am Telefon umgehen soll, morgen fahre ich ihn besuchen... das wird bestimmt noch schwerer.
Ich versuche ihm weiter zuzuhören was er sagt und sage ihm auch, dass ich seine Angst verstehen kann... aber, dass alles gut wird. Es macht mich dann immer fertig, wenn er solche Sachen sagt wie: "Ich werde immer über euch wachen" oder "ich bin so traurig, dass ich meinen Sohn dann nicht im Arm halten kann".

Ich bin am Überlegen, den Psychologen trotzdem am Montag anzurufen und ihm vertraulich mitzuteilen was mein Freund mir am Telefon alles erzählt. Ich weiß ja nicht, wie offen er ihm gegenüber ist. Wäre das eine gute Idee? Oder sollte ich mich diesbezüglich raus halten?

Vielleicht hat jemand auch irgendwelche Tips, wie ich richtig mit meinem Freund umgehen kann/muss?

Tut mir leid, dass es nun doch so viel Text geworden ist...


Liebe Grüße und danke!

Tanja


nach oben springen

#2

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 19.10.2013 17:34
von Hotte | 1.621 Beiträge | 4650 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Hotte
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Tanja,
also ich fände das nicht gut, wenn man hinter meinem Rücken über mich spricht. Ich würde das selbst ausserhalb der Psychose als Vertrauensmissbrauch werten.
Mein Partner hat alle Gespräche mit Ärzten in meinem Beisein geführt. Er hat allerdings das Glück, dass sein Bruder in der psychiatrischen Pflege arbeitet und konnte sich dort Rat holen.


---
Wenn das Leben Dir Zitronen gibt, mach Limonade draus! (G. Sielaff)
Mein Blog: ingo-schreibt-anders.blog
nach oben springen

#3

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 19.10.2013 17:57
von Bibi Börnsen (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Bibi Börnsen
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Was gibt es denn da zu beachten. Dein Freund ist im Krankenhaus, du hast nichts weiter zu tun als für ihn da zu sein und der Mensch zu sein, dem er vertrauen kann. Wenn er nicht isst, dann mach ihm klar, dass essen lebensnotwendig ist und dass er evtl. künstlich über eine Magensonde ernährt werden muss, wenn er die Nahrung verweigert. Da kommen dann die Schwestern mit großen Suppenlöffeln und löffeln ihm die Nahrung rein.

Sag ihm er muss compliant sein, damit er da wieder herauskommt, also nett zu den Pflegern sein und die Ärzte auf dem Anstaltshof grüßen usw.

Das wird schon wieder.


nach oben springen

#4

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 19.10.2013 18:13
von blue2 (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds blue2
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich finde, du solltest schon mit dem Psychologen sprechen, und du hast auch ein Recht dazu.
Ich glaube, dieses Gespräch kann auch für dich wichtig sein. Denn die behandelnden Personen kennen den Fall aus der Nähe, und haben studiert, kennen sich aus, können dir Bescheid geben. Meine Angehörigen hatten damals auch Gespräche mit meiner Ärztin, ich fand das ok.

Über das Verhalten kann ich dir keine Tipps geben, denn jeder Kranke und Gesunde ist verschieden, und hat eigene Eigenheiten und Bedürfnisse. Ich denke, du machst das eh richtig.


nach oben springen

#5

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 19.10.2013 22:17
von Zwergchen (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Zwergchen
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Vielen lieben Dank für eure Antworten!

Ich werde morgen mit meinem Freund nochmal über das Gespräch mit dem Psychologen sprechen. Er war anfangs dafür, aber seine Mutter ist strikt dagegen. Sie gibt auch mir die Schuld, dass ich nicht früher reagiert habe und ihr nicht bescheid gesagt habe (was nicht stimmt, denn er so wie ich haben sie schon um Hilfe gebeten, aber sie hat es nicht ernst genommen und uns stehen lassen).

Er ist 150km entfernt, ich habe kein Auto und habe auch so nicht die Möglichkeit ihn mal eben zu besuchen oder mit ihm zusammen mit einem Arzt zu sprechen. :(

Ich weiß, ER ist krank und ich muss für ihn da sein.. aber ich bin schwanger und habe hier auch niemanden in der Nähe der mich irgendwie unterstützen könnte. Bin halt mit allem allein gelassen und da ist es wirklich schwer immer stark zu bleiben. Erstrecht, da ich selbst psychisch nicht sehr stark bin. Aber ich werde ihn nicht aufgeben und irgendwie auch die Zeit mit ihm durchstehen!

Er bekommt momentan Risperdal und Tavor. Ich hoffe wirklich sehr, dass es ihm bald wieder etwas besser geht.
Es tut so weh, wenn er ständig von seinem Tod spricht und den ganzen Intrigen gegen sich und ich hilflos da stehe und nicht weiß was ich sagen soll.. ausser: Alles wird gut!


nach oben springen

#6

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 20.10.2013 09:00
von Jasper | 332 Beiträge | 680 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Jasper
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Guten Morgen Zwergchen,

Ich finde auch Du solltest ruhig mit dem Arzt sprechen, Du hast einige Infos die benötigt werden, Ich war in einer ähnlichen Situation nur das meine Lebensgefährtin damals in der Klinik war, auch Ich sollte keinen Kontakt haben, das Ende vom Lied war das Ich Sie besuchen durfte Ihre Eltern aber nicht mehr.

Wichtig ist das Du da bist, sei einfach Du selber das funktioniert am besten. Gute Besserung für Deinen Partner!

Grüße Jasper


No Risk , No Fun
nach oben springen

#7

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 22.10.2013 11:04
von Garfield (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Garfield
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich denke es wäre eher wichtig daß du an dich und das Kind denkst, nicht an ihn.


Weil, seien wir doch mal ehrlich: Der mann hat erstens trotz Wochen in der Klinik anscheinend keine Krankheitseinsicht und er war schon die Jahre vorher nicht gerade das was man Familiengründundsmaterial nennen kann.

Glaubst du allen Ernstes daß er jetzt von den Drogen lässt? Also ich nicht.


Ich würde sagen, mach einen Strich drunter, halte ein wohlwollend-freundschaftliches Verhältnis zu ihm des Kindes wegen. Schau daß er mit dem Kind nur Kontakt hat wenn er auch klar in der Birne ist.

Und ansonsten plane dein Leben ohne ihn. Weil mit ihm wird das nur ein ewiges Hickhack und wird dir wenn du ständig in deiner Hoffnung enttäuscht wirst daß er halt doch noch ein treu-fürsorglicher und solide lebender Vater wird nur Unglück und Kummer bringen. Weil das wird er nicht werden.


nach oben springen

#8

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 23.10.2013 00:55
von Zwergchen (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Zwergchen
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Danke auch dir, Garfield, für deine Antwort..

Ich weiß, dass ich auch an mich und mein Kind denken muss. Aber ich liebe diesen Mann nunmal und er ist auch sonst ein guter Mensch und sehr liebevoll. Jeder hat Fehler gemacht in seinem Leben.. die einen Fehler sind dramatischer die anderen kann man leichter wieder ausbügeln.

Seine Kifferei war eine Flucht vor seinen Problemen und denke, dass wenn er nun eine Therapie machen wird, kann auch dies aufgearbeitet werden. Zumindest habe ich die Hoffnung.. und so lange gebe ich ihn nicht auf. Ich weiß, dass er mich sehr liebt und mittlerweile schlagen die Medikamente auch besser an. Er hat oft abends ein paar Rückfälle, aber ich habe das Gefühl es geht langsam bergauf.

Schritt für Schritt.. wie gesagt, ich liebe ihn und gebe ihm die Zeit die er brauch, stehe hinter ihm und helfe so gut ich eben kann.


1 Mitglied findet das Top!
nach oben springen

#9

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 08.11.2013 18:33
von Joseph | 136 Beiträge | 289 Punkte
avatar_m
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Joseph
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Wow, ich muss echt sagen, dass ich es gut finde wie du zu deinem Freund haellst und ihn nicht aufgibst.
Es ist sehr wichtig das du fuer ihn da bist. Wenn du ihn auch nicht besuchen kannst wuerde ich dir vorschlagen,
dass du ihn oft anrufst und mit ihm redest. Als ich in der Psychiatrie war haben meine Eltern mir ab und zu was
zu essen von zu Hause mitgebracht, obwohl es in der Psychiatrie genug gab. Es hat mir irgendwie immer gut getan.

Bei so einer Krankheit braucht man Hoffnung, damit es besser wird. Denn ohne Hoffnung findet man keinen Grund um weiter zu Leben.
Als ich krank wurde, habe ich direkt angefangen in der Bibel zu lesen. Und ich habe festgestellt, dass Gott Gebete erhoert.
Als ich in den groessten Depressionen war, bekam meine Schwester ein Baby. Und dieser kleine Junge hat damals mein Leben viel Freude bereitet. Ich glaube ganz stark daran, wenn euer Kind erstmal zur Welt kommt, dass dein Freund eine neue Freude finden wird.

Auf jeden Fall wuensche ich euch Gottes Segen.


nach oben springen

#10

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 12.11.2013 23:34
von Garfield (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Garfield
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Joseph im Beitrag #9
Ich glaube ganz stark daran, wenn euer Kind erstmal zur Welt kommt, dass dein Freund eine neue Freude finden wird.

.



Oder aber er zieht das dann auch noch mit in seine Probleme rein... Und dann gibt es da dann auch noch die sich unmöglich verhaltende Schwiegermutter. Und er hat trotz Klinik und Behandlung keine Krankheitseinsicht und offenbar immer noch die selben Wahngedanken.

Kinder sind ausserdem kein Kitt für problematische Beziehungen


zuletzt bearbeitet 12.11.2013 23:35 | nach oben springen

#11

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 07.01.2014 01:44
von Stanley Nic (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Stanley Nic
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo, Zwergchen :)

Meine Freundin hat leider auch eine richtig heftige Psychose mit Verfolgungswahn und Hass auf jeden Mediziner.

Ich glaube nun, ihr erstmal nicht mehr richtig helfen zu können, versorge sie aber grundsätzlich mit allem, was sie braucht.
Wenn ich die Möglichkeit sehe, ihren Zustand zu durchbrechen, mache ich das und rede darüber, das sie ja weß, das was nicht stimmt mit ihren Vermutungen.
Sie hat den ganzen Tag diese Gespräche mit Feinden aller Art, und das monatelang.
Du kannst eigentlich, so heftig das auch klingt, eher froh sein um die Zwangseinweisung.....das würde ich mir so sehr bei meiner Freundin wünschen.
Taucht jedoch ein Richter auf, kann sie sich super zusammenreißen und kann ihren Entlassungswunsch sauber formulieren.
So wurde sie nie richtig eingestellt auf Medizin, verachtet jeden Versuch und lässt sich "keine Psychose einreden".
Besorg dir Baldrian zum runterfahren, ich nehms auch grad.
Und sorge dafür, das er Vertrauen zu dir gewinnt, zur Not mit Recht geben.
Dann wirst du merken, ob er sich dran erinnert oder wie meine Freundin alles sofort vergisst.
Ist schwer dieses Recht geben, aber bei Kleinigkeiten ist das ungefährlich.
Dieser Angriff auf die Polizei kann richtig üble Folgen haben, nach Möglichkeit sollte er unbedingt mitmachen, weils ja hilft.
Liebe zeigen hilft am meisten, das geht voll rein......da kannst du ihn am besten beistehen :)
LG


zuletzt bearbeitet 07.01.2014 01:45 | nach oben springen

#12

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 07.01.2014 11:54
von Garfield (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Garfield
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Wollte mich mal erkundigen wie es weitergegangen ist.

Hat die Therapie in der Klinik dann geholfen den Wahn einzudämmen?


nach oben springen

#13

RE: Mein Freund hat eine schwere Psychose

in Treffpunkt für Angehörige 07.01.2014 21:32
von Molly | 2.871 Beiträge | 13561 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Molly
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Wenn ich das richtig verstanden habe, werden selbst drogeninduzierte Psychosen zwar endgültig durch die Droge ausgelöst, es gibt aber schon vorher eine erhöhte Verletzlichkeit, die dazu führt dass man eine Psychose entwickeln kann, wenn man Drogen nimmt. Nicht jeder bekommt ja so was durch Drogen.

Vielleicht gibt es Verhaltensweisen in seiner Ursprungsfamilie, die bei ihm schon als Kind ein intensiveres schlechtes Gewissen einprogrammiert haben.


Mein Wahlspruch: Halte niemals mit einer Hand die Vergangenheit fest, denn du brauchst beide Hände für die Zukunft!
zuletzt bearbeitet 07.01.2014 21:46 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Verzweifelt und hilflos - mein Partner schwer krank - ohne Einsicht
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von Minja
8 14.07.2017 09:50goto
von Maja • Zugriffe: 705
Ist mein Freund wirklich schizophren?
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von
9 09.01.2017 06:55goto
von Nadi • Zugriffe: 567
Mein Freund hat eine Psychose / Bin so verzweifelt
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von Mirabell
24 24.10.2016 20:03goto
von Molly • Zugriffe: 1059
Ist mein Freund Schizophren?
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von Lina13
20 05.02.2016 16:47goto
von Lina13 • Zugriffe: 1203
mein freund..."du musst mir helfen"
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von doitnow
18 17.03.2015 22:25goto
von doitnow • Zugriffe: 1085
Ist mein Mann gemein oder psychisch krank?
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von Sabine2310
2 13.12.2016 23:52goto
von Ulf Stadtstein • Zugriffe: 4388
Die Psychose hat mein Leben verändert
Erstellt im Forum Erfahrungsberichte von Smilla
9 18.01.2017 16:13goto
von Sartorius77 • Zugriffe: 2427
Wie gehe ich mit meiner Mutter um Psychose
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von hallihallo
2 24.05.2014 12:43goto
von hallihallo • Zugriffe: 602
Google Translator

Besucher
4 Mitglieder und 14 Gäste sind Online:
Freia, Henri, DaSchizoo, Schnitzelchen

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Naomi34
Besucherzähler
Heute waren 311 Gäste und 20 Mitglieder, gestern 1979 Gäste und 68 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3398 Themen und 59577 Beiträge.

Heute waren 20 Mitglieder Online:
DaSchizoo, dre@mwalker, Eleonore, Freia, Fränzchen, Henri, Jela, Jenie, lutreola, Mango, Milarepa, Molly, Rebus, Sartorius77, Schnitzelchen, Serendipity, sommer, suffered, Teebeutel, WHOAMI
Besucherrekord: 150 Benutzer (17.05.2014 08:28).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen