Einloggen
Zurück Vorwärts
Aktualisieren Drucken
Neuer TAB


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

#1

Koffein Konsum und Neuroleptika

in Apotheke: Von Anafranil bis Zyprexa 18.03.2018 17:01
von seppi | 34 Beiträge | 139 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds seppi
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo zusammen,

da ich eine echte Kaffeetante geworden bin, seit dem ich erkrankt bin ( Kaffee war für mich schon immer ein Genuss) wollte ich mal erfragen welche Wechselwirkungen ihr denn so mit Koffein und Neuroleptika habt.

Wärend meinem psychotischen Schub selbst habe ich keinen Kaffee vertragen, da er mich damals sehr nervös und gereizt gemacht hat. Mit Abklingen der Positivsymptome wurde Kaffee für mich aber ein wichtiges Genussmittel. Mittlerweile trinke ich regelmäßig Kaffee und zwar nicht wenig. Nun habe ich jedoch gelesen, dass sich Kaffee also Koffein auf die Wirkung von Olanzapin auswirkt. Koffein soll die Wirkung von Olanzapin verstärken. Mir persönlich ist dabei nichts aufgefallen, ich habe keine spürbaren Wechsel oder Nebenwirkung trotz dem erhöten Kaffeekonsum.

Jetzt wäre natürlich die Frage wie das aussieht, wenn ich meinen Kaffeekonsum wieder trosseln also reduzieren würde, ob sich da spürbar etwas bemerkbar machen könnte an meiner Medikation.

Hat da jemand schon Erfahrungen mit seinen eigenen NL und dem Koffeinkonsum?

Ich bedanke mich vorweg schon für Antworten.

liebe Grüße


2 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#2

RE: Koffein Konsum und Neuroleptika

in Apotheke: Von Anafranil bis Zyprexa 18.03.2018 17:11
von MuskelnausBruessel | 34 Beiträge | 61 Punkte
avatar_m
X

Auszeichnungen


des Mitglieds MuskelnausBruessel
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo @seppi

also ich kann dir nicht viel erzählen, weiß nur dass Koffein den Tag-Nacht Rythmus nach hinten verschiebt. Ich trinke auch sehr gerne Kaffee, obwohl ich eigentlich lieber mehr eine beruhigende Wirkung mag. Ist schon wie eine Sucht bei mir , das verlangen nach Kaffee.

Neuroleptika sollen auch abgeschwächt werden durch die Wirkung von Koffein.

Gruß


nach oben springen

#3

RE: Koffein Konsum und Neuroleptika

in Apotheke: Von Anafranil bis Zyprexa 18.03.2018 17:28
von rose | 651 Beiträge | 2080 Punkte
avatar_w
X

Auszeichnungen


des Mitglieds rose
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich trinke seit Monaten kein Koffein mehr, weil mein Darm es nicht mehr verträgt. Morgens wurde mit mit Kaffee auch häufig übel.

Kann es sein, dass Koffein die berüchtigte "Verstoffwechselung" beschleunigt und deshalb die Neuroleptika mit Koffein nicht so gut wirken?


nach oben springen

#4

RE: Koffein Konsum und Neuroleptika

in Apotheke: Von Anafranil bis Zyprexa 18.03.2018 22:10
von Maja | 2.452 Beiträge | 9884 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Maja
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Bin nur Teetrinkerin,aber ist ja auch Koffein enthalten im Schwarztee.
Trinke tgl 2 Tassen . Wenn ich mal nur Kräutertee trinke über den Tag,merke ich da keinen Unterschied in der Wirkung des Nl.


Egal,wie oft ich am Boden liege,ich muss immer einmal mehr aufstehen.
nach oben springen

#5

RE: Koffein Konsum und Neuroleptika

in Apotheke: Von Anafranil bis Zyprexa 19.03.2018 00:11
von h1ght | 36 Beiträge | 85 Punkte
avatar_m
X

Auszeichnungen


des Mitglieds h1ght
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

einfach mal in die apotheke gehen.
http://www.drproll.de/index.php?/archive...nd-Koffein.html
oder beim nächsten arztbesuch nachfragen.



nach oben springen

#6

RE: Koffein Konsum und Neuroleptika

in Apotheke: Von Anafranil bis Zyprexa 19.03.2018 10:11
von Milarepa | 53 Beiträge | 193 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Milarepa
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo seppi,also ich trinke meine 2-3Tassen Kaffee am Tag und ich merke keine Veränderung der Wirkung von meinem Olanzapin.Aber ich hab schon von anderen gehört das die sedierende Wirkung von NL`s durch zuviel Kaffee abgeschwächt bzw aufgehoben werden kann.
Grüße Mila


om mani peme hung


nach oben springen

#7

RE: Koffein Konsum und Neuroleptika

in Apotheke: Von Anafranil bis Zyprexa 26.03.2018 13:25
von Schlendrian | 109 Beiträge | 660 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Schlendrian
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Merke keinen Unterschied mit oder ohne Kaffee. Ich denke, dass es kein Problem bzgl Wechselwirkungen gibt.


nach oben springen

#8

RE: Koffein Konsum und Neuroleptika

in Apotheke: Von Anafranil bis Zyprexa 28.03.2018 11:40
von sensitive | 262 Beiträge | 1683 Punkte
avatar_m
X

Auszeichnungen


des Mitglieds sensitive
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Kaffee und Nikotin sind meiner Meinung nach eher harmlos, natürlich kann es sein, dass die Medikamente ein bisschen verstärkt oder abgeschwächt werden, aber bei mir ist es ja so, dass ich diese zwei Mittel momentan sowieso nicht wegbekomme, ich habe auch schon relativ viel Erfahrung mit Kaffee in krankhaft erhöhter Dosis, ich habe teilweise etwa 25 Espresso am Tag getrunken, auch normale Verlängerte aus dem Kaffeevollautomat habe ich eine Zeit lang bis zu 20 Tassen am Tag getrunken, aber die Wirkung ist irgendwann nicht mehr so, dass es besser wird, ich habe vor ein paar Wochen nach dem Aufstehen zwölf Tassen aus meiner Senseo Maschine getrunken, aber irgendwann macht einen Kaffee nur noch müde und man kann dann nicht mehr von der Wirkung profitieren, es schlägt eher ins Gegenteil um, ich habe auch Koffeintabletten oft dazu genommen, damit ich weniger Kaffee trinken muss, weil so zwanzig Tassen Kaffee zu trinken, das braucht ja mehrere Stunden am Tag und irgendwann sitzt man den halben Tag auf dem WC weil der Kaffee auch so abführend wirkt.

Meine momentane Taktik und Strategie mit der ich irgendwie durchkomme ohne Nebenwirkungen ist es das ich morgens nach dem Aufstehen sechs Tassen Eduscho Crema aus der Senseo Maschine trinke und am Nachmittag nur noch, wenn ich mich mit jemanden treffe, aber immer nur eine Tasse, ich kann auch nicht mehr schlafen, wenn ich später nachmittags mehr Kaffee trinke. Irgendwann macht es nicht mehr fit sondern eher genervt und müde.

Wenn ich zwei Tage keinen Kaffee trinke dann geht bei mir gar nichts mehr, dann bleibe ich im Bett und habe keine Energie für gar nichts, jedenfalls schaffe ich momentan einfach nicht den Ausstieg von dieser kleinen Sucht, aber ich habe ein Maß gefunden mit dem ich leben kann.


1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#9

RE: Koffein Konsum und Neuroleptika

in Apotheke: Von Anafranil bis Zyprexa 29.03.2018 15:09
von seppi | 34 Beiträge | 139 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds seppi
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo in die Runde,

also 20 Tassen Kaffee am Tag trinke ich nicht. Es werden aber schon so sechs bis sieben Tassen sein. An Arbeitstagen ist es mehr. Ich will versuchen wieder etwas weniger Kaffee zu trinken und daraus wieder ein festes Ritual zu machen. Mal sehen wies klappt. Wechselwirkungen habe ich wie bereits geschrieben auch keine bemerkt. Aber an dem Thema bleibe ich dran, beim nächsten Besuch spreche ich mal meinen Psychiater darauf an. Mal sehen, was der dazu sagt.

liebe Grüße


1 Mitglied findet das Top!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen


Google Translator

Besucher
6 Mitglieder und 27 Gäste sind Online:
erdbeere, Sartorius77, Henri, PapaRa113, Gordo_Pelican, Eleonore

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lisa
Besucherzähler
Heute waren 752 Gäste und 44 Mitglieder, gestern 2098 Gäste und 69 Mitglieder online.


Xobor Ein eigenes Forum erstellen