Einloggen
Zurück Vorwärts
Aktualisieren Drucken
Neuer TAB


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende


#1

Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 11:04
von Eleummel | 28 Beiträge | 92 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Eleummel
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo zusammen,
ich brauche dringend euren Rat bzw. eure Meinung.
Es geht um meine (Ex)Freundin die im Sommer 17 eine Psychose mit Depressionen und Suizidvorhaben durchlebt hat. Die psychotischen Symptome kamen nach den depressiven und äußerten sich in Verfolgungswahn etc. Sie fühlte sich beobachtet, dachte jemand hätte eine Klimaanlage in ihrer Wohnung eingebaut, alle Leute (inkl.) Taxifahrer und Radiomoderatoren sagten etwas, was genau auf sie zutrifft und dass das ja so komisch sei, dass sie ihr Botschaften schicken, sie dachte ich sei eine Spionin (wir sind beide weiblich) die vom Staat kommt und sie bald verhaftet, hatte große Angst vor mir, dachte jemand wäre nachts in ihrer Wohnung und würde ihren Sachen umstellen und ihre Druckerpatronen klauen, fühlte sich ständig beobachtet und abgehört, dachte bestimmte Dinge passieren nur ihr (zb ein Zuckerstreuer umwerfen), isolierte sich, sie dachte alle Leute wüssten komplett über sie Bescheid, wüssten alles von ihr usw. Sie sollte dann auch zum
Psychiater, aber angeblich war der nicht mehr unter der Adresse zu finden, etc. Ich könnte noch mehr Situationen schildern, aber ich denke, ihr habt so einen guten Eindruck.
Diese Psychose klang dann genauso spontan wie sie gekommen ist wieder ab - ohne Behandlung. Sie entschuldigte sich bei allen möglichen Leuten, bedankte sich bei mir dass ich zu ihr gehalten hab usw.
Wenige Wochen später wurden wir ein Paar und alles war wunderschön, wir führten eine Bilderbuchbeziehung. Wir haben verabredet, dass ich ihr sage, wenn sie sich verändert.
Im November wurde sie dann nach und nach depressiver, zog sich von mir zurück, wollte keine körperliche Nähe mehr, sagte sie wisse nicht was los ist und fühle sich leer, die Treffen wurden nur noch von mir vorgeschlagen. Ich wusste nicht was los ist und war total verzweifelt. Jegliche Versuche, ihr zu sagen, dass sie sich wieder verändert, hat sie abgeschmettert und niedergemacht. Ich habe sie ein paar mal vorsichtig gefragt, ob es wieder so sein könnte, wie im Sommer. Nein. Schließlich hat sie mir vorgeworfen, ich würde sie kontrollieren, weil ich sie immer frage wie ihr Tag sei. Natürlich bin ich erstmal aus allen Wolken gefallen, weil es für mich nichts mit Kontrolle zu tun hat, wenn ich meine Partnerin frage, wie ihr Tag war oder was sie vor hat. Einige Zeit zuvor war sie noch so glücklich und sagte immer, dass es so schön sei und sie das gar nicht kennt, wenn sich jemand für sie interessiert.
Sie meldete sich immer weniger bei mir, trat eine Reise nicht an, die wir zusammen gebucht haben und ließ mich vollkommen eiskalt fallen. Letztendlich hat sie mir auch noch gesagt, dass sie Weihnachten doch nicht mit mir feiern wolle, weil ihr nicht nach Weihnachten ist (Ein paar Wochen zuvor weinte sie vor Glück, als wir beschlossen haben, Weihnachten zusammen zu feiern und ich sagte dafür meiner Familie ab und hatte deswegen großen Ärger). All diese Sachen haben mich fertig gemacht, ich habe sie gefragt, ob sie mich nicht mehr liebt (kam für mich einfach so rüber), das verneinte sie, sie würde mich noch lieben. Ich habe ihr gesagt, wie schlecht es mir geht und wie traurig ich bin, aber es kam keine Reaktion, als ob es ihr egal wäre. Dann kam die Trennung. Sie trennte sich von mir, weil ich eine Entscheidung forderte und ihr sagte, sie kann mich nicht so in der Luft hängen lassen (nicht melden, kein Interesse, Weihnachten Reise nicht antreten, usw.). Sie meinte, dann wäre es jetzt halt vorbei, wenige Minuten später ruderte sie zurück, weil ich sie komplett aufgelöst bat, nicht alles wegzuschmeissen.
Eine Woche später (das war ein paar Tage vor Heiligabend) bin ich zu ihr gefahren, da sie sich mehrere Tage nicht gemeldet hat und ich mir tierische Sorgen gemacht habe. Sie hat auf nichts reagiert, nicht auf Anrufe, nicht auf auf meine Bitten mir nur kurz zu schreiben, ob sie ok sei. Also bin ich zu ihr gefahren (ihren früheren halben Suizidversuch im Hinterkopf). Sie kam grad nach Hause und wir trafen uns so vor ihrem Haus. Und da war es dann. Sie hat mich fürchterlich angeschrieen, hatte eine komplett andere Stimme, schrie ich soll aufhören sie zu verfolgen usw. Ihr Gesicht veränderte sich und sie hat mich angekeift, angeschrieen, dass ich sie in Ruhe lassen soll, dass sie mir bereits sagte es wäre vorbei (auf dem Stand war ich eigentlich nicht) und ich verschwinden sollte. Ich war schockiert, es stand ein anderer Mensch vor mir. Daraufhin habe ich sie dann gebeten, mir meine Sachen zu geben, wenn ich schon mal da sei. Nein jetzt nicht.. sie wollte nicht, dass ich in ihre Wohnung gehe, sie hat wieder Angst vor mir (wieder = Spionin im Sommer und weil ich damals den Notdienst nach ihrem Suizidversuch verständigte).
Ich bin vollkommen geschockt, hilflos, traurig und verzweifelt nach Hause gefahren und habe von da an nichts von ihr gehört. Da ich gespürt habe, dass etwas nicht stimmt und ich sie nicht aufgeben wollte, habe ich ihr immer wieder Nachrichten geschickt, dass ich an sie denke, habe ihr trotz allem frohe Weihnachten gewünscht usw. Aber es kam nichts. Keine Reaktion, keine Weihnachtsgrüße, keinen guten Rutsch, keine Neujahrsglückwünsche, nichts, sie war verschwunden - wie ein Geist.
Bis letzten Freitag.
Da kam eine sms mit dem Inhalt, dass es bemerkenswert (im negativen Sinne) ist, dass ich ihr mit meinen sms immer zuvorkomme, weil jedes Mal wenn sie mir eine freundschaftliche (!) Nachricht schicken wollte, kam eine Nachricht von mir die ihre Worte zu Nichte gemacht haben und sie dann ihre Worte als ungeeignet empfand. Abgesehen davon, dass ich ihr immer nur alle paar Tage mal sehr liebevolle sms schickte (bis auf eine mit der Frage, warum sie mich so verletzt und demütigt), unterstellt sie mir in gewisser Weise damit, dass ich wüsste, dass sie mir schreiben wollte. Blödsinn.
Der zweite Teil der Nachricht war, ihr sei bewusst geworden, dass ich ihr immer nur Vorwürfe gemacht hätte und immer nur Druck aufgebaut hätte, wochenlang darauf hingearbeitet hätte (!) und dass es nicht stimmt, dass ich sie so mögen würde, wie sie ist.
Beim Lesen kamen mir die Tränen. Ich war völlig traurig und spürte nur noch Ohnmacht.
Zu mir kann ich sagen, dass ich eine Person bin, die sich leider immer aufopfert, die versucht alles richtig zu machen und eher zu viel gibt als zu wenig. Ebenso habe ich ihr immer wieder gesagt, wie wertvoll sie für mich ist usw. Das soll nicht heißen, dass ich mich frei von jeglichen Fehlern spreche. Im Gegenteil, aber das was sie mir vorwirft stimmt einfach nicht.
Heute hat sie mir in einem persönlichen Gespräch gesagt, sie hätte mit uns abgeschlossen, weil ich nichts anderes tue als Ihr Vorwürfe zu machen und das immer getan hätte. Ich bat sie um ein Beispiel, das es ja schließlich geben müsste, wenn ich immer nur Vorwürfe mache. Ihr Beispiel hat mir den Rest gegeben, es fühlt sich an, als würde sie mir in den Bauch treten, obwohl ich schon am Boden liege.
Sie hat mir einen Liebesbrief als Beispiel genannt, den ich ihr im November zu unserem Monatstag geschrieben habe. Ich habe nachgefragt, wo dort Vorwürfe seien. In jeder Zeile, weil ich geschrieben habe, früher war alles besser. Und das stimmt nicht, das stimmt einfach nicht. In dem Brief habe ich mich zb für die wunderschöne Zeit bis dahin bedankt und verschiedene Situationen genannt, die sehr schön für mich waren.
Sie wirft mir total irrationale Dinge vor, fühlt sich kontrolliert, unter Druck gesetzt, hat Angst vor mir und will auf keinen Fall, dass ich in ihre Wohnung komme, wirft mir vor, ich würde ihr nur Vorwürfe machen. Ich weiß nicht was los ist, sie war so ein liebevoller Mensch, so emphatisch und ja, einfach liebevoll, genauso wie unsere Beziehung - bis sie sich im November veränderte.
Mir selber geht es schlecht, sehr schlecht und zwar so, dass ich seit Wochen nicht mehr arbeiten kann, nicht mehr essen und schlafen kann und nur noch nachdenke und weine, weil ich so sehr darunter leide. Für mich ist es, als seie sie tot, weil sie ein anderer Mensch ist, scheinbar alles vergessen hat und mich von jetzt auf gleich ohne wirkliche Gründe fallengelassen hat. Ich liebe sie und vermisse sie unbeschreiblich, aber ich weiß keinen Rat mehr. Ich habe ihr mehrfach gesagt, dsss ich immer zu ihr stehen würde, egal was sei und ihr immer helfen würde. Ihre Augen sind leer, sie ist nicht mehr sie selber und ich frage mich, was passiert ist.
Daher meine Bitte, könnt ihr mir ganz objektiv eure Meinung schildern und ob ihr denkt, dass ggf. ihre Psychose zurück sein könnte. Ich weiß nicht weiter :-(



1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#2

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 12:41
von Jela | 1.672 Beiträge | 5088 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Jela
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Es ist sehr schwierig an Hand der geschilderten Tatbestaende eine Ferndiagnose zu stellen. Zumal die Erkrankung bei vielen Menschen anders verlaeuft. Fakt ist aber das sie eine Psychose hatte und die jetzt auftretenen Verhaltensweisen auch sehr gut in dieses Schema passen, das ich uebrigends am eigenen Leib durchgemacht habe. Rein von meinem Bauchgefuehl wuerde ich Deine Frage bejaen. Weiss aber auch, dass Du dann auf einem ziemlich hilflosen Posten stehst. Mit Reden wird sich Deine Beziehung in einer solchen Phase nicht kitten lassen. Du musst die Krankheit, deren Verlauf abwarten und bereit sein neu aufzusetzen, wenn es dann soweit ist. Mein Umfeld ist fast daran verzweifelt das ein rationales Denken und Handeln in der Krankenphase nicht mehr moeglich war. Ich leide an paranoieder Schizophrenie.

Ist Deine Freundin in Behandlung, nimmt sie Medikamente, wie alt seit ihr ?

Wenn Du ihr helfen willst musst Du einen Ansatz finden, mit dem Du Leben kannst. Es bringt nichts, wenn auch Du zum Psycho Fall wirst.


2 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#3

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 12:51
von Still | 237 Beiträge | 3111 Punkte
avatar_w
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Still
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hi @Eleummel ,

das hört sich für mich auch wie eine Psychose an. Der Verfolgungswahn richtet sich meiner Meinung nach auch stark gegen dich. Mir half die richtige medikamentöse Behandlung und viel Ruhe und Abstand wieder normal zu denken. Es hilft sicher in der jetzigen Situation nicht, wenn du sie weiter anschreibt und zu ihr fährst. Sie muss sich in Behandlung begeben und auf dich zu gehen. Wenn es ihr besser geht und ihr etwas an dir liegt wird sie sich sicher nach Abklingen der Psychose bei dir melden. Es ist bis dorthin aber oft ein langer und schwerer Weg sowohl für deine Freundin als auch für dich.

LG Still


2 Mitglieder finden das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#4

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 13:12
von Eleummel | 28 Beiträge | 92 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Eleummel
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Liebe Jela,

Herzlichen Dank für deine Antwort. Mir kamen beim Lesen die Tränen, weil ich mich zum Einen endlich verstanden fühle (alle meine Freunde sagen, sie ist ein Ar.. dass mich ausgenutzt hat und ich soll sie vergessen - aber das kann und möchte ich nicht, weil ich weiß, wie sie wirklich ist und ich sie von ganzem Herzen liebe) und zum anderen weil ich mir so große Sorgen um sie mache, weil es meine Vermutung bestätigt. Ich bin so dankbar für deine Antwort und endlich eine objektive Meinung zu hören, die auch „ihre Perspektive“ sieht und nicht nur meine (wie es meine Freunde tun).
Ersteinmal tut es mir sehr leid, dass du auch eine Psychose erlebt hast. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und ganz fest, dass du gut mit der Krankheit leben kannst!! Wie war das genau für dich? Hattest du seinerzeit einen Partner?
Du hast recht, eine Ferndiagnose ist natürlich nicht möglich! Selbst ich zweiflele ja noch immer daran, dass es wirklich so ist, oder ob es andere Ursachen hat. Aber es spricht einfach so viel dafür und vor allem weil wieder eine depressive Episode voran ging und sie wirklich von jetzt auf gleich ein anderer Mensch zu sein scheint. Sie ist so liebevoll und wunderbar und wenn jemand sieht, wie sie jetzt mit mir umgeht, würde man wirklich anders denken.. Aber das ist mir egal, ich kann das aushalten, weil ich sie immer noch in meinem Herzen habe und einfach weiß, dass sie sonst anders ist (wir waren vor der Beziehung befreundet). Ich weiß einfach nur nicht, wie ich damit umgehen soll, dass sie sich nicht bei mir meldet und denkt, ich würde ihr Vorwürfe machen und mit uns abschließt. Glaub mir, ich bin bereit zu lernen und vieles in Kauf zu nehmen, ihr zu helfen, alles.
Sie ist 49 und ich 32, ja ich weiß großer Altersunterschied, aber das hat uns nie gestört, wir waren immer wie seelenverwandt.
Medikamente oder eine andere Behandlung der Psychose hat es nie gegeben. Sie hat das aufgrund von fehlender Krankheitseinsicht immer abgelehnt. Erst als sie wieder von der Psychose genesen war, hat sie erkannt, dass sie eine hatte (sie ist selber Ärztin und Psychologin), aber in der Zeit der Psychose hatte sie keinerlei Krankheitseinsicht. So wie jetzt auch, sie sagt mit ihr ist alles ok (obwohl sie kurz vor Weihnachten noch sagte, ihr sei alles zu viel, sie wisse nicht was los ist und sie fühlt sich leer, fühlt gar nichts mehr - in meinen Augen eindeutig Hinweise auf eine depressive Verstimmung).
Sie gibt mir / meinen „Vorwürfen“ die Schuld daran, dass die Beziehung gescheitert ist, aber ich schwöre, dass es nie Vorwürfe gab. Ich habe immer Rücksicht genommen und bis zum Tag x war alles wunderschön, sie war der glücklichste Mensch der Welt, ging in der Beziehung auf, sagte so oft wie schön alles ist usw. und dann plötzlich dieser Umschwung.
Ja ich bin bereit, neu aufzusetzen und alles was nötig ist. Wie ist der „normale“ Verlauf (ich weiß, jede Psychose ist anders, aber nur so grob)? Wie lange dauern diese Phasen? Und was fühlt man als Betroffner? Sie will ja scheinbar keinen Kontakt - ist es besser ihr trotzdem zu schreiben um zu signalisieren, dass ich da bin oder zu warten?
Alles Liebe und nochmals herzlichen Dank!



2 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#5

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 13:17
von Eleummel | 28 Beiträge | 92 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Eleummel
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Still,
Auch dir herzlichen Dank für deine Antwort!
Leider wird sie sich nicht in Behandlung begeben, weil sie keinerlei Krankheitseinsicht hat, die hatte sie auch letztes Jahr nicht (erst nach Abklingen der Psychose). Ja du hast recht, ihr Verfolgungswahn richtet sich gegen mich und das macht mich ziemlich fertig. Aber vielleicht hilft es mir so zu denken.
Ein langer schwerer Weg.. ja :-( letztes Jahr waren es mit depressiver Phase vorab ca. 1,5-2 Monate. Ist das eher kurz oder lang?



1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#6

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 13:29
von Still | 237 Beiträge | 3111 Punkte
avatar_w
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Still
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Eleummel ,

das ist eine sehr kurze Zeit für eine Psychose die ohne Medikamente abklingt.

Ich habe das Gefühl deine Freundin steht sehr unter Druck und solange das so ist wird sie auch nicht gesund. Hat sie keine Freunde sie sie für eine Behandlung überzeugen können. Ich denke wirklich das von deiner Seite erstmal Abstand das Beste ist. Ohne Druck geht vieles leichter bei mir. Vielleicht ist das bei deiner Freundin ähnlich.

LG Still


1 Mitglied findet das Top!
nach oben springen

#7

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 13:48
von Eleummel | 28 Beiträge | 92 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Eleummel
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Still,
Ja es ist eine kurze Zeit, allerdings war das die Akutphase. Angekündigt hat es sich schon in den Monaten davor. Nur im Juni ist es dann richtig schlimm geworden und diese akuten Symptome und der Wahn blieb 1,5-2 Monate.
Das Problem ist, dass ich ihre Freunde nur von einmal sehen kenne und weder Nachnamen noch Wohnorte. Eltern hat sie nicht mehr. Vermutlich würde sie mir den Hals umdrehen, wenn ich irgendjemand kontaktieren würde. Eine Freundin von ihr (auch Ärztin) hat ihr damals gesagt; dass sie wahnhaft ist und ihr Bruder und da ist sie dann irgendwie aufgewacht - so ihre Schilderungen.
Du, mit dem Druck da hast du vollkommen recht! Sie hat in der letzten Zeit unseres Kontaktes sehr sehr oft gesagt, dass sie so enorm unter Druck steht. Ich habe sie gefragt, womit und warum, aber sie konnte es nicht sagen. Kannst du mir beschreiben, was das für Druck ist? Natürlich weiß ich, dass du sie nickt kennst, aber was der Druck für dich war.
Wie sieht man andere nahestehen Personen in dieser Phase? Sind einem die anderen Menschen egal? Sieht man, dass es ihnen schlecht geht oder ist das nicht möglich?
Sie sagte im Dezember auch einmal noch, dass sie wüsste, dass sie sich gar nicht mehr klar ausdrücken kann. Ich habe sie dann wieder gefragt, ob es so sei wie im Sommer, aber das verneinte sie wieder. Das ist aber bei fehlender Krankheitseinsicht (wenn es denn so ist) auch logisch oder?



1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#8

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 14:30
von Steffie | 735 Beiträge | 2088 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Steffie
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

... äußerten sich in Verfolgungswahn etc. Sie fühlte sich beobachtet, dachte jemand hätte eine Klimaanlage in ihrer Wohnung eingebaut, alle Leute (inkl.) Taxifahrer und Radiomoderatoren sagten etwas, was genau auf sie zutrifft ...

Jau, das kenne ich von meiner Psychose, bei meiner Ersterkrankung. Hatte darüber hinaus auch den Eindruck, dass die Hälfte der Station unter so etwas litt. "Das Radio- bzw. Fernsehprogramm bezieht sich direkt auf mich..." Das hielt zu allem Unglück auch noch jahrelang an.

Gruß


"Freundschaft ist wie Liebe ohne Flügel."


1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#9

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 14:39
von Eleummel | 28 Beiträge | 92 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Eleummel
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Liebe Steffie,
Diese Gedanken müssen fürchterlich sein oder? Fühlt man sich dabei nicht ganz schrecklich? Wenn ich mich dahinein versetze, ist es ein Gefühl der Hilflosigkeit und Ohnmacht, weil man dieses ja nun mal wirklich so empfindet, das ist so, als hätte sich die Welt gegen einen verschworen.
Wenn ich mir vorstelle, dass meine Freundin zuhause sitzt und solche Gedanken hat und Angst hat, dann zerreißt mich das. Und es zerreißt mich noch viel mehr, dass ich ihr nicht helfen kann. :-(
Ersterkrankung bedeutet, die Psychose kam immer wieder zurück?



nach oben springen

#10

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 16:06
von Still | 237 Beiträge | 3111 Punkte
avatar_w
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Still
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Eleummel ,

wenn deine Freundin akut psychotisch ist werden das auch andere in ihrem Umfeld merken und kommen vielleicht leichter an sie heran als du.

Mit dem Druck war es bei mir so, dass mein Gehirn, aus welchem Grund auch immer, ständig überreagiert hat. Durch das viele Denken kommt es dazu, dass man wahnhaft werden kann. Man sieht dann viele Dinge als extremer und schlimmer an als sie sind. Man steht dabei ständig unter Strom. Bei mir gab es dadurch viele innere Konflikte über die ich ständig nachdachte. Wenn dann wie bei euch zweien ein Verfolgungswahn existiert, und er sich auch gegen dich richtet, und du erscheinst dann auch noch real oder schreibst sie wirklich an, dann ist es als würde man Benzin in ein Feuer geben. Dann entsteht ein enormer Druck im Kopf und der hat dann auch reale Anteile. Wenn du sie jetzt zur Ruhe kommen lässt und sie behandelt wird, wird sich sicher alles einrenken. Wichtig ist das du ihr Zeit lässt und es nicht noch schhlimmer wird. Wenn zwischen euch alles in gesundem Zustand normal ist wird sie sich sicher melden.

Für mich war jeder in meinem Umfeld ein Feind und alles was passierte deutete ich als Zeichen. Das kommt durch die Überreaktion. Ich suchte allerdings nach der Psychose mir nahestehende Personen wieder auf und vertraute ihnen wieder. Zu Fremden habe ich bis heute noch teilweise keinen Kontakt mehr und suche sie auch nicht. Sie können das eh nicht nachvollziehen.

Ich seh die Welt komplett anders unter Medikamenten und bin ohne auch nicht immer krankheitseinsichtig.

Die Psychose wird meist durch großen Stress im Leben oder in der Arbeit ausgelöst. Auch wenn man hohe Ansprüche an sich selber hat kann es zu Symptomen kommen. Innere Konflikte können meines erachtens auch Auslöser sein. Selbst heute führt Druck (Stress) bei mir zu Symptomen.

Ich hoffe du kannst es etwas verstehen was ich meine.

LG Still


2 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#11

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 17:12
von Eleummel | 28 Beiträge | 92 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Eleummel
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Still,
Lieben Dank für deine ausführliche Schilderung. Ich verstehe nun glaub ich gut, was mit Druck gemeint ist und es klingt auch logisch für mich. Wenn ich wirklich erneut ihr Verfolgungswahn bin (und so sieht es aus, wenn sie Angst vor mir hat, nicht will dass ich ihre Wohnung betrete, sich von mir kontrolliert, unter Druck gesetzt fühlt und denkt, ich mache ihr immer nur Vorwürfe, etc.), dann ist jeder Kontaktversuch meinerseits eine Bestätigung für ihren Wahn. Richtig?
Sie wird übernächste Woche am Fuß operiert (hat starkes Rheuma). Es ist eine große op. Ist es unter diesen Umständen besser, ihr auch zur OP nicht zu schreiben? Ich frage nur, weil ich einfach nichts falsch machen will und so etwas selber noch nie erlebt habe und nicht weiß, wie man sich fühlt.
Das große Problem bei ihr ist, dass sie nicht sieht, dass sie krank ist und Hilfe braucht und sich somit auch keiner Behandlung unterzieht. Vermutlich erst wenn sie sich so verhält, dass sie zwangseingewiesen wird, aber das wünsche ich ihr nicht. Letztes Mal ging die Psychose so wieder weg und ich hoffe, das wird es diesmal auch sein. Und wenn es ihr dann besser geht, ist sie sicherlich auch empfänglicher für Therapiemöglichkeiten.
Ich habe noch weitere Fragen (hoffe das ist ok).
Sieht man in der Psychose, dass die einem nahestehenden Menschen leiden? Oder hat man da kein Auge für? Ich saß bei dem letzten Gespräch wirklich 3 Stunden weinend vor ihr, hab gezittert und war vollkommen fertig mit den Nerven und bei ihr war keine Spur von Mitgefühl zu sehen, sondern nur Leere und Gleichgültigkeit. Darum die Frage, ob es überhaupt möglich ist so etwas zu sehen bzw. wahrzunehmen?
Wie lange halten diese akuten Phasen im Durchschnitt an?
Du schreibst, dass Stress die Psychose auslösen kann. In den letzten Monaten hatte sie viel Stress, da sie durch eine schon vorangegange OP viele Termine hatte (täglich 1-2) und durch das Rheuma eh sehr eingeschränkt ist, das bedeutet, dass alles etwas länger dauert. Das hat großen Stress bei ihr ausgelöst. Außerdem war im November der erste Todestag ihrer Mutter.
Ich hoffe so sehr, dass sich alles einrenkt, weil ich sie wirklich liebe und immer zu ihr stehen würde. Ich habe keine Angst vor psychischen Krankheiten und würde sie deshalb nie verlassen. Es ist aber sehr schlimm für mich, dass sie mich so sieht und dass sie auf einmal einfach „weg“ ist, weil wir so eine traumhaft schöne Zeit hatten. Versteht ihr das?



1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#12

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 17:53
von Jela | 1.672 Beiträge | 5088 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Jela
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Eleummel,

danke fuer Deine ausfuehrliche Antwort. Ich war selber 49 Jahre, als mich die Psychose erwischt hat. Also mitten bzw. Anfangs der Wechseljahre. Wie eine Psychose ablaeuft ist wohl auch sehr individuell. Ich kann nur sagen, dass es eine Wellenbewegung ist. Von nicht sehr ausgepraegt bis sehr hoch, mit depressiven Inhalten usw. Bei mir ist sie mit der sogenannten Krankenuneinsichtigkeit einhergegangen. Das liegt wohl daran, dass fuer einen selber alles real ist.

Ich hatte Halluzinationen in alle Richtungen, Verfolgungswahn, Stimmen gehoert usw.usw. Alles in allem eine Zeit in der nichts mehr real war und ist. An meine letzte Episode z.B. fehlt mir jegliche Erinnerung. Fakt ist aber, dass die Erkrankung mein Leben zerstoert hat. Du darfst das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mich hat die Erkrankung materiell und sozial zestoert. Und auch mein naeheres Umfeld stand immer hilflos daneben. Von meinem frueheren Leben ist nichts mehr uebrig geblieben.Die Partnerschaft hat nicht gehalten. Und auch ich habe niemanden mehr an mich ran oder in die Wohnung gelassen. Teilweise, meist nicht einmal registriert, dass sich jemand um mich gekuemmert hat.

Es ehrt Dich, dass Du zu ihr stehen moechtest. Aber sei Dir klar darueber, dass das ein Hoellenritt werden kann ( Du merkst es ja jetzt schon ), denn Deine Freundin ist in der Psychose wirklich nicht mehr der Mensch, den Du kennst. Und die kann lange dauern und auch chronisch werden. Eine Behandlung ist meines Erachtens unabdingbar. Wie ihr sie dazu bekommt mir schleierhaft. Bei mir ist es immer in eine Zwangseinweisung gemuendet. Und erst dann habe ich wieder Land gesehen. Die Medikamente waren dazu noetig. Ratsam erscheint mit, dass Du Dir Handlungshilfe holst. Z.b. ueber eine Angehoerigengruppe ( bei uns ueber die Klinik organisiert ) Da kannst Du bestimmt wertvolle Einsichten gewinnen. Vielleicht auch Wege finden, wie es weiter gehen kann.

Liebe Gruesse Jela


2 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#13

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 18:06
von Still | 237 Beiträge | 3111 Punkte
avatar_w
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Still
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Eleummel,

sicher ist es schwer Abstand zu halten, aber mir hätte das am Besten getan trotz OP. Vielleicht merken die im Krankenhaus was und überzeugen sie. Du kannst erstmal nichts weiter tun als zu hoffen das sie in Behandlung geht. Im besten Falle, aber eher selten, lässt der Druck so von alleine nach und sie kommt aus der Akutphase raus.

Ich habe immer gesehen das meine Familie leidet, umso mehr war ich dazu geneigt alles für mich zu behalten, um die anderen nicht noch mehr leiden zu sehen. Ich kam damals auch recht kühl rüber, innerlich hat es mir aber sehr weh getan.

Ich wollte immer nur Ruhe und als ich sie hatte wurde es auch besser.

Zwangseinweisung ist sehr schwerwiegend und da würde ich mich an deiner Stelle raushalten. Es kann sein, das sie das denjenigen die das Einleiten nicht verzeiht, auch nicht später.

Die Angehörigen aus meiner Familie die stark waren und mir gegenüber stabil haben mir besser geholfen und an denen konnte ich mich dann wieder orientieren. Ein stabiles Umfeld ist sehr wichtig für mich.

Stress ist meist der Auslöser für die Psychose und erhöht den Druck.

LG Still


2 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#14

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 18:37
von Eleummel | 28 Beiträge | 92 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Eleummel
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo ihr Lieben, vorab nochmals vielen Dank für eure Hilfe! Ihr helft mir so sehr mit euren Beiträgen, weil es einfach nochmal was anderes ist, von Personen die Sicht zu erfahren, die diese schlimme Erfahrung selber durchmachen mussten als irgendetwas in der Theorie zu lesen.

Liebe Jela, es tut mir sehr Leid, dass die Psychose dein Leben zerstört hat und ich wünsche dir so sehr, dass du die Kraft findest, vielleicht ein neues Leben aufzubauen! Ja, im Moment ist meine Freundin nicht mehr die Person, die ich kenne. Sie ist eine andere, aber ich kenne auch noch die Person hinter dieser großen Wolke, hinter der Mauer, hinter dem Wahn und die möchte ich nicht aufgeben, weil ich weiß, dass sie es schaffen kann. Sie ist das komplette Gegenteil von dem jetzt, sie ist so einfühlsam und lieb. Heute Nacht habe ich ihr im „Fieberwahn“ (ich hatte ziemlich hohes Fieber durch eine Infektion, über 40 Grad) geschrieben, dass es mir sehr schlecht geht wegen dem Fieber und ich nicht weiß was los ist. Sie ist selber Ärztin und Psychologin. Daraufhin kam keinerlei Antwort und so ist sie im gesunden Zustand absolut nicht. Was für mich nochmal mehr bestätigt, dass sie sich wieder in einer Psychose befindet. Nichtsdestotrotz werde ich Stills Ratschlag beherzigen und mich ab jetzt nicht mehr melden.
Dass es für uns beide sehr schwer wird, ist mir bewusst und du hast recht, dass ich das jetzt schon knüppelhart spüre, aber ich liebe sie und sie ist es wert, sie nicht aufzugeben. Ich sage mir immer, dass ich auch krank werden könnte und dann auch nicht wollen würde, dass sich meine Partnerin abwendet. Weißt du was ist meine?

Liebe Still (weiblich ist wegen dem Bild bei dir richtig oder?), ja ich werde von meiner Seite ab jetzt jeglichen Druck rausziehen und warten und hoffen.
Dass sie von alleine in Behandlung geht, ist ausgeschlossen. Es kann wie du sagst höchstens sein, dass sie im KH was merken oder andere Freunde, die sie noch an sich heranlässt. Oder aber im Idealfall dass sie von selber wieder zu sich kommt. Sie bekommt während der Operation viel Kortison, vielleicht wird das auch etwas helfen. Ich hoffe es so sehr.
Sie sagte auch, dass sie einfach nur Ruhe will und am liebsten nur schlafen würde.

In ihrer Psychose im Sommer dachte sie ja ich sei eine Spionin und würde sie jeden Moment verhaften. Das denkt sie jetzt (soweit ich weiß nicht). Jetzt denkt sie „nur“ ich hätte sie immer unter Druck gesetzt und immer nur gefordert. Sie verdreht also auf eine andere Weise die Realität. Ist das dann auch Verfolgungswahn oder eine andere Form von Wahn?



1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#15

RE: Ist ihre Psychose zurück? Brauche dringend Rat

in Treffpunkt für Angehörige 10.01.2018 19:01
von Still | 237 Beiträge | 3111 Punkte
avatar_w
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Still
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Es ist egal welcher Wahn das ist. Sie braucht sicher Ruhe und Abstand. Da sie das so formuliert hat, ist es sicher das was sie braucht um den Druck erstmal los zu werden. Vielleicht kommt dann die Einsicht in die Behandlung. Bei mir war es so.

LG Still


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Zwei Fragen, brauche dringend Rat, bin verzweifelt
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von Mona
10 09.04.2017 22:44goto
von Hope • Zugriffe: 644
Psychose ohne Medikamente aussitzen ist mir gelungen
Erstellt im Forum Erfahrungsberichte von Hotte
6 10.08.2016 21:37goto
von specialK • Zugriffe: 905
Brauche dringend Hilfe als Angehöriger
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von carambolage
2 07.05.2016 11:07goto
von erdbeere • Zugriffe: 440
Schwesternbeziehung und Psychose (langer Text)
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von zheng1sao
11 08.02.2014 15:37goto
von Hotte • Zugriffe: 1539
Akute Psychose - bräuchte Rat
Erstellt im Forum Allgemeines von seele78
25 07.12.2013 15:30goto
von seele78 • Zugriffe: 2686
Psychose und offene Diagnose ?
Erstellt im Forum Allgemeines von Laura21
11 16.10.2013 10:01goto
von Tool • Zugriffe: 649
Google Translator

Besucher
10 Mitglieder und 26 Gäste sind Online:
Auster, Freia, Schlendrian, erdbeere, Sartorius77, Lisa214, escargot, gargel, Saphira Edelstein, DaSchizoo

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Nikami
Besucherzähler
Heute waren 1113 Gäste und 52 Mitglieder, gestern 1771 Gäste und 71 Mitglieder online.


Xobor Ein eigenes Forum erstellen