Einloggen
Zurück Vorwärts
Aktualisieren Drucken
Neuer TAB


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende


#16

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 11.10.2017 20:54
von Agi007 | 1.207 Beiträge | 6109 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Agi007
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich glaube ich habe eine gute Pia,Open dialogue wurde angeboten,ich konnte reduzieren und fühle mich gut dabei.Was mich nervt,dass keiner der Ärzte genau sagen konnte,woher die Gewichtszunahme kam.Ich tippe auf die Medikamente wie im Bericht erwähnt.In eine Psychose ohne Medikamente würde ich mich nie freiwillig begeben -zu riskant.Warum sollte ich dies tun?


The owls 🦉 are not what they seem.(Twin Peaks)
1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#17

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 11.10.2017 20:56
von Nadi | 892 Beiträge | 5302 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Nadi
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Freia im Beitrag #14
...
(...) " Für die c.a. 100 Millionen Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es c.a. 100 solcher Therapieplätze." (Seite 153)
...



Liebe @Freia

ich glaube, da müßte sich überhaupt einiges tun in Sachen gesellschaftliche und menschliche Umgangsformen. Denn wie von Dir in einem anderen Thema schon erwähnt, ist der Zusammenhang mit Mobbing-Erfahrungen oder sogar Opfer-Erfahrungen für mich ziemlich auffällig.

Mobbing wird oft toleriert oder sogar honoriert. Der größte Stinkstiefel gilt als besonders durchsetzungsfähig anstatt als armer irrer antisozialer Kompensator-Finder für sein/ihr schwaches Ego.

Als Resultat in den Firmen besonders hohe Krankenstände, besonders bei psychischen Beschwerden, so zahlreiche Studien. Ach was!


Ich denke einfach, wenn jemand, der ein klein wenig anders ist, nicht ständig auf solche blöde selbstherrliche Irre treffen würde (die auch noch einen gesellschaftlichen Freifahrtsschein zu haben scheinen), dann würde dieser sich selber gar nicht so in Frage stellen, daß er/sie darüber krank wird.

(Meinung Nadi)

LG


-
-
-
Sie denken, weil Sie mich nicht mögen, mag Jesus mich auch nicht. Aber, können Sie das beweisen?
1 Mitglied findet das Top!
nach oben springen

#18

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 03:31
von suffered | 841 Beiträge | 1770 Punkte
avatar_m
X

Auszeichnungen


des Mitglieds suffered
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Alles alter Kaffee.

Aber schön wenn mein Weltbild wieder mal bestätigt wird.

Abilify ist eines der neusten Medis, danach kam glaub nichts mehr. Die Pharmafirmen haben sich zurückgezogen und die Psychiater geben sogar wieder das verdammte Haldol...

Bei Psychopharma sind meiner Meinung nach die Patienten die wahren Experten und die Psychiater die Amateure.


1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#19

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 06:25
von nagarjuna2017 (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds nagarjuna2017
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

".aber ich frage mich dabei auch, ob da nicht in der Regel eher jemand wie ein Psychologe oder zumindest ein Psychotherapeut mit Spezialisierung nötig wäre. Es wurde in dem hier verlinkten Beitrag ja explizit von der Idee gesprochen, Betroffenen einen bewussten Umgang mit ihren Symptomen zu vermitteln, um ihnen so Souveränität zu schenken und eine Reduktion der Medikamente zu ermöglichen, das ist leichter gesagt als getan."

Hallo,

ich finde deine Überlegung nicht gut.
Die Idee von Genesungsbegleitung ist ja gerade die,dass Betroffene,die eine gewisse Stabilität erreicht haben,anderen Betroffenen beistehen.
Warum müssen wir als Betroffene immer wieder noch auf die Profis verweisen?
Ich will zumindest nicht mehr als Fall oder als Kranker wahrgenommen werden,sondern als gleichberechtigte Person,als Mensch mit Stärken und Schwächen,und genau das wäre auch mein Ansatz in der Arbeit mit anderen Betroffenen,und nicht von oben herab als Fall.


3 Mitglieder finden das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#20

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 07:35
von Hotspot | 310 Beiträge | 2251 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Hotspot
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich setze dazu mal dieses Link hier rein

https://www.igsbern.ch/de/soteria/mitmen...he-praesenz.php

Stichwort ist Soteria :)


nach oben springen

#21

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 08:38
von Freia | 989 Beiträge | 7446 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freia
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Eine Sache die mir übrigens noch auffiel bzgl. der Äußerungen des Dr. Schlimme im Podcast, ist die Tatsache, dass er immer im gleichen Atemzug von Depressionen und Schizophrenien sprach. Und er spricht davon, dass es eben nicht DIE einzelnen Krankheiten gibt mit entsprechend klar angezeigter medikamentöser oder psychotherapeutischer Therapie, sondern viele unterschiedliche, individuelle Krankheitsbilder (weiß nicht mehr wie er sich genau ausgedrückt hat).

Wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich in einem Video (ist hier irgendwo verlinkt) den Dr. Manfred Lütz immer sagen hören, Depressionen sind heilbar und es gibt gute und wirksame Medikamente dafür. DAS sieht der Dr. Schlimme offensichtlich anders, und auch in dem von mir oben zitierten Buch - 'Neue Antidepressiva, atypische Neuroleptika – Risiken, Placebo-Effekte, Niedrigdosierung und Alternativen' - werden die Antidepressiva mit ihren Nebenwirkungen ebenso kritisch betrachtet wie die NL.


.
Liebe Grüße

Freia

"Und und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen." (Astrid Lindgren)
zuletzt bearbeitet 12.10.2017 08:40 | nach oben springen

#22

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 11:27
von escargot | 4.287 Beiträge | 17895 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds escargot
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Agi007 im Beitrag #16
In eine Psychose ohne Medikamente würde ich mich nie freiwillig begeben -zu riskantr.Warum sollte ich dies tun?


Liebe @Agi007 nicht das ich es schonmal ohne ausprobiert hätte.... ABER laut des Podcasts und auch diverser Lektüre inkl. Fallberichten (auch das von mir viel angepriesene Buch von Peter Lehmann "Psychopharmaka absetzen") hat man durch möglichst geringe Dosierung sedierender Medikamente oder sogar gar keiner Medikamente einen anderen Zugang zu seinen Psychoseinhalten.

Das heißt, wenn man es dann schafft diese in irgendeiner Form zu "bearbeiten", kann man sie idealerweise dann vielleicht sogar (schneller?) ad acta legen?!

Na so jedenfalls die Theorie. Allerdings ist mir auch schleierhaft, wie man schlimmstenfalls das überleben soll (ich habe und hatte katastrophale Ängste...)

liebe Grüße
escargot


>> And the day came when the risk to remain tight in a bud was more painful than the risk it took to blossom <<
Anais Nin
nach oben springen

#23

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 12:57
von Summer | 185 Beiträge | 1270 Punkte
avatar_w
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Summer
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Lieber @Nagarjuna2017,
Wenn ich es recht in Erinnerung habe warst Du doch schonmal in der Soteria in Zwiefalten? Wie war denn da dein Eindruck, lg Summer


nach oben springen

#24

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 13:23
von nagarjuna2017 (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds nagarjuna2017
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

"Lieber @Nagarjuna2017,
Wenn ich es recht in Erinnerung habe warst Du doch schonmal in der Soteria in Zwiefalten? Wie war denn da dein Eindruck, lg Summer "

@ Summer

Hallo,

ja ich war 2004 fast 4 Monate in der Soteria in Zwiefalten,war echt eine schöne und gute Zeit!
Wir waren 10 Bewohner ( so heißen die dort..) in einem Haus mit 4-6 Mitarbeitern,also ein toller Personalschlüssel.

Wir haben uns selbst versorgt,dass heißt das wir einkaufen,kochen und putzen selbst gemacht haben,ansonsten gab es Gott sei Dank keine nervigen Zwangstherapien...wir hatten also viel Ruhe und Zeit zum Nachdenken und Runterkommen.

Medikamente wurden einem dort unter Leitung des Chefarztes Dr.Renz nicht aufgezwungen oder aufgedrängt,man konnte sie nehmen,musste aber nicht.
Ich konnte dort unter Aufsicht mein Neuroleptikum um 3/4 der Ausgangsdosis reduzieren.

Zu meiner Zeit waren dort Psychologen,Ärzte,Sozialarbeiter und Auszubildende,ein insgesamt sehr entspanntes und angenehmes Klima.
Ich war gerne dort.

Manche junge Psychose-Erfahrene wurden dort auch,nach ihrer ersten Psychose,ohne Neuroleptika wieder entlassen.

Das alles ist allerdings 13 Jahre her...ich weiß echt nicht,wie die heute dort mit den Betroffenen arbeiten.

Siehe auch:

https://www.zfp-web.de/fachgebiete/allge...lten/stationen/

Grüße,Nagarjuna


2 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#25

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 14:15
von Summer | 185 Beiträge | 1270 Punkte
avatar_w
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Summer
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo @Nagarjuna,
vielen Dank für Deine Antwort....Ich selbst bin Angehörige, meine Tochter ist mit 16 erkrankt. Vor 14 Jahren. Ich denke es ist nur nicht einfach dort einen Platz zu bekommen. Hab schon alle Infos dazu und das Haus von aussen schon gesehen. Lg Summer


nach oben springen

#26

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 14:24
von Agi007 | 1.207 Beiträge | 6109 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Agi007
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@escargot:Hallo,ich konnte in der Pia meine Medikamente erfolgreich reduzieren.Eine Therapie gab es auch dazu und ich konnte auch meine Psychose aufarbeiten.Viele Therapieansätze sind schon im Umlauf.Ich könnte in circa drei Jahren oder auch früher meine Medikamente ausschleichen,aber will ich das riskieren?Ich habe mir vorgenommen nie wieder in die Klinik zu müssen.Eine Minidosis an Medikamenten ein Leben lang zu nehmen,finde ich mittlerweile nicht so schlimm.


The owls 🦉 are not what they seem.(Twin Peaks)
1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#27

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 14:28
von Hirnsehprogramm | 1.331 Beiträge | 2755 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Hirnsehprogramm
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@nagarjuna2017 versteh mich bitte nicht falsch, ich habe überhaupt nichts gegen eine Betreuung/Begleitung von Psychosepatienten durch Laien. Im Gegenteil, eine solche stelle ich mir als überaus förderlich vor. Grade wenn die Laien selbst Psychiatrieerfahren sind, womöglich mit dem selben Krankheitsbild - die übermittelte Erfahrungen und die im Vergleich zum Kontakt mit Profis andere zwischenmenschliche Beziehung sind sicher einiges wert und nimmt dem Betroffenen die Last, sich in einigen Fragen komplett selbst orientieren zu müssen.

Ich meinte mit meinen Zeilen eine ganz andere Art therapeutischer Begleitung - die Gezielte bewusste und methodisch fundierte psychotherapeutische Arbeit, an Verständnis und Handhabung von Symptomen bzw auch ganz gezielt Wahninhalten, sowie der Verarbeitung vergangener Erlebnisse in Akutphasen. Gerne auch zusätzlich zu einer Begleitung durch Laien bzw. Psychiatrieerfahrene. Dies wurde auch in dem Beitrag, um den es in diesem Thread geht, meines Erachtens nach angesprochen. Mir ist bewusst, dass diese Idee vielleicht eher Zukunftsmusik sein mag, nach meinen eigenen Erfahrungen halte ich es aber für grundsätzlich möglich, dass eine solche Arbeit manchen Betroffenen etliche Vorteile und auch Unabhängigkeit im Umgang mit ihrer Erkrankung ermöglichen kann. Es handelt sich nicht um eine Vorstellung einer mitmenschlichen Begleitung oder Orientierungshilfe, sondern ganz konkreter Psychotherapie, und zwar einer, die in einigen Fällen sicher sehr schwierig sein kann und nicht immer zu Erfolgen führen wird. Ich traue einem Laien ohne Vorbildung im Bereich der Psychologie und mit einem wenige Stunden umfassenden Lehrkurs eher nicht die Fähigkeiten zu, derartige Methoden und die Handhabung eventueller unerwünschter Folgen konsequent und sicher genug zu beherrschen. Im Gegenteil, es wäre denke ich oftmals eher gefährlich für den Patienten und den "Therapeuten", wenn unbedarfte Laien sich an so etwas in der entsprechenden Dimension versuchen würden, egal wie gut der Wille dabei ist.


Ein scharfsichtiger Mensch würde sie erblicken, würde über sie nachsinnen, sie gründlich untersuchen. Ihm, der sie erblickt, über sie nachsinnt, sie gründlich untersucht, eben als leer, als hohl, als kernlos würde sie da erscheinen. Wie sollte auch in einer Schaummasse ein Kern sein!
3 Mitglieder finden das Top!
3 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#28

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 12.10.2017 15:09
von Cristina | 386 Beiträge | 1891 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Cristina
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich denke nicht dass irgendwer denkt die ex in Arbeit ersetzt eine Psychotherapie
Ein guter Psychotherapeut arbeitet so wie du es beschreibst HSP. Leider gibt es in dieser profession wie in allen bessere und schlechtere.
Was mich manchmal stört ist die allergische Reaktion vieler Psychotherapeuten auf Medikamente inclusive der Empfehlung diese wegzulassen oder einzuschränken. Ich habe nichts gegen Reduktion, im Gegenteil, aber ich finde es seltsam und auch gefährlich wie manche Therapeuten ganz offen gegen Medikamente argumentieren. Als ob die Psychotherapie das Allheilmittel wäre und es per se schlecht ist medis zu nehmen. Ganz besonders findet man diese Spezies bei den Alternativen Therapeuten und Heilpraktikern. Aber auch bei Kassen zugelassenen hab ich das schon erlebt.


6 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#29

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 20.10.2017 21:56
von UgoAdmin | 2.946 Beiträge | 11992 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ugo
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Der WDR hat Psychose-Online auf seiner Internetseite verlinkt: http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/...armaka-100.html


7 Mitglieder finden das Top!
2 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#30

RE: Zudröhnen oder Ausschleichen...

in Schizophrenie in den Medien 20.10.2017 22:09
von Molly | 3.342 Beiträge | 16539 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Molly
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Supi!


LG,
Molly

Mein Wahlspruch: Halte niemals mit einer Hand die Vergangenheit fest, denn du brauchst beide Hände für die Zukunft!
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Frage: Ist es gefährlich, wenn ich ein NL von zwei NL ausschleichen will
Erstellt im Forum Neuroleptika von sensitive
13 21.01.2018 20:54goto
von sensitive • Zugriffe: 394
Hilfe!
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von whity
5 26.08.2015 07:09goto
von whity • Zugriffe: 397
Neuroleptika (Citalopram/Abilify) reduzieren!
Erstellt im Forum Neuroleptika von shipsong79
6 08.07.2015 17:09goto
von kasa89 • Zugriffe: 673
Neu hier - als Angehöriger
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von darklight
10 18.07.2014 14:55goto
von Snoopyyy • Zugriffe: 1220
hat jemand erfahrung mit zyprexa/olanzapin ausschleichen
Erstellt im Forum Neuroleptika von claris
13 27.06.2015 13:32goto
von ecki • Zugriffe: 3823
Google Translator

Besucher
2 Mitglieder und 24 Gäste sind Online:
Cristina, Serendipity

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Nikami
Besucherzähler
Heute waren 26 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 1695 Gäste und 65 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3628 Themen und 69784 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Agi007, Cristina
Besucherrekord: 150 Benutzer (17.05.2014 08:28).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen