Einloggen
Zurück Vorwärts
Aktualisieren Drucken
Neuer TAB


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende


#61

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 13.07.2017 00:07
von Carlota | 30 Beiträge | 102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Carlota
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@ Molly, danke für deine Infos zu Haldol. Auch ER ist nicht begeistert, sagt aber, daß es ihm IM MOMENT gut tut. Und ich glaube das, sehe das. HEUTE war ich wieder bei ihm, er war so viel "wacher" also noch vorgestern, es waren schöne 2 Stunden zusammen. Aber Haldol ist nicht ohne, restless legs, ich sehe das, seine Müdigkeit (Mattheit) ... ach, wäre schön, wenn er das nicht bräuchte.

Wir saßen im Klinik-Garten und einige Mitpatienten meinten, wir seien "ein süßes Paar", es sei schön uns zuzuschauen. Ja, das glaube ich, denn wir haben es wirklich genossen, die paar Stunden miteinander.

Aber dann kommen auch so blöde Gedanken auf, ich komme mir vor wie in einem Film. Mein Leben mit ihm wirkt gerade so surreal.

Ich saß abends bei meinem Stamm-Italiener, mit den Nachbarn, lockeren Bekannten, da gibt´s keine Psychosen. Das Leben ist so easy, so einfach. Ich kann ihn mir im Moment dabei gar nicht vorstellen.

Ich krieg grad MEINE reale Welt nicht mit SEINER zusammen.

Schwierig zu erklären.



nach oben springen

#62

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 13.07.2017 00:38
von Schlafloser (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Schlafloser
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Sorry, bin wie gesagt eine ehrliche Haut und was ich jetzt schreibe wird bestimmt einigen nicht gefallen:
Das liest sich alles alles ganz toll, ist schon fast wie in einem Film. Trotz aller Hindernisse wird ein Happy end draus und in 2 Jahren schreibst du hier das ihr Eltern werdet und alle Beglückwünschen euch und brechen in Tränen aus, herrlich.

Aber bist du bereit das alles in naher Zukunft nochmal durchzustehen? Sorry, aber die Chancen stehen da nicht schlecht was ich bisher gelesen habe.


1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#63

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 15.07.2017 02:34
von DaSchizoo | 1.092 Beiträge | 7061 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DaSchizoo
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Liebe @Carlota lass dir nichts einreden.ich finde es gut was du machst(bis auf die idee mit dem adressbuch).
du kennst diese welt nicht und bist hier um mehr darüber zu erfahren,was ich super finde.und das du manchmal zweifelst ist völlig verständlich.aber du bist für ihn da,auch in dieser krassen zeit.die künftigeren eventuellen psychosen,wirst du schon lockerer sehen wenn die jetzige überwunden ist.bleib am ball.
wie stehts denn im moment?
lg danilo


Ich bin nicht abgestürzt. Ich war noch niemals oben.
1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#64

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 15.07.2017 13:50
von Carlota | 30 Beiträge | 102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Carlota
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Schlafloser: Ja, wie ein schöner Film. Mann lernt Frau kennen, beide verlieben sich, denken ans zusammen ziehen und dann kommt da so eine Psychose daher. Und alles ist erstmal gebremst.
Denn so kann zwar ER MICH weiter kennen lernen, aber ich nicht ihn. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, wie unser alltägliches Zusammenleben aussehen soll, denn in seiner Psychose lerne ich ihn nicht so kennen um mir ein Alltagsleben mit ihm vorstellen zu können. Im Moment bin ich an seiner Seite, genieße das auch, denn ich mag ihn wirklich verdammt sehr sehr gerne. Aber er ist halt in einer Art - ich nenne das mal so - Parallelwelt.
Ja, hab mir gestern auch gedacht, daß die nächste Psychose nicht lange auf sich warten lassen wird - denn er will die Medis möglich GANZ ausschleichen (und von einigen Erfahrungsberichten hier weiß ich, daß es - je nachdem, jeder ist unterschiedlich! - eine "Rückfall"psychose geben kann), im Moment scheint er gute Chancen zu haben, scheint einen guten Weg zu gehen. Aber das muß er abwarten. Und er plant eine Langzeittherapie in einer anderen Klinik. Hört sich alles gut an, und ich werde ihn sicherlich weiter unterstützen. Nur weiß ich ja immer noch nicht, ob er und ich wirklich zusammen passen, dafür hatten wir ja nun wirklich noch gar keine Zeit, das fest zu stellen. Also, das ALLTAGSleben. Im Moment denke ich mir, daß ich - wenn wir schon länger ein Paar wären - mit seinen Psychosen durchaus klar kommen kann. Nur wie gesagt, wir kennen uns ja sowieso noch viel zu kurz und zu wenig, um überhaupt sagen zu können, ja, das mit uns, das paßt!

Und NEIN - wir werden KEINE Kinder bekommen, DAS Thema ist für mich ja wohl abgeschlossen, bin 51! ;-)

@DaSchizoo: Nein, ich lasse mir nichts einreden, und das mit dem Adreßbuch, das war ja nur die NOTFALLidee, weil ich nicht mehr wußte, was ich tun kann. Und ich hab´s ja auch nicht gemacht!

Ja, diese Welt kenne ich nicht und ich sehe auch, daß es nicht einfach ist. Aber ich kann - und will das im Moment! - schaffen. Ich lese hier sehr viel mit, über Medis, Erfahrungsberichte - manches ist erschreckend und ich habe aber so die Möglichkeit abzuwägen, ob ich wirklich damit klar kommen werde. Ich glaube das wirklich.

Ich freue mich jedes Mal ihn zu sehen und wir haben schöne Stunden miteinander. Aber ich möchte ihn auch mal wieder für mich haben und solange er in der geschlossenen ist, ist das eben schwierig. Ich bin von haus aus ein ungeduldiger Mensch - merke aber, daß ich für ihn das nötige Quentchen Geduld aufbringe, auch für spätere Psychosen. Ich finde es halt schade, daß die Psychose so schnell nach unserem Kennenlernen kam, denn so hatten wir nicht wirklich die Chance uns mal abseits unserer Sahneschnittchenverhaltensweise kennen zu lernen - und DA wird es ja erst interessant!

Es ist ja auch so, daß in einer Partnerschaft BEIDE füreinander da sein sollten - und ich habe auch grad eine Menge Probleme am Hals. Gestern ist mir dann - leider - was rausgerutscht, ich wollte mich eben auch mal auskotzen. Ich merkte dann gleich, daß ihm das zuviel wurde und hab sofort von ganz was anderem gesprochen. Das hab ich ja schon die ganze Zeit gemacht, gar nichts von mir erzählt, außer den lustigen Begebenheiten meines Lebens. Ich will ihn ja nicht weiter aufregen. Und ich weiß, daß er in seinen stabilen Phasen zu mir stehen wird und mich unterstützen wird. Aber IM MOMENT könnte ich ihn auch ganz gut brauchen. Das ist nicht leicht für mich, zu wissen, "eigentlich" hab ich einen Partner, aber "eigentlich" ist er grad nicht verfügbar - ok, mach ich halt meinen Scheiß allein, wie ich es ja bisher auch getan habe.

Na, es bleibt spannend.



1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#65

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 15.07.2017 16:10
von Molly | 2.587 Beiträge | 11769 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Molly
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo @Carlota !

Leider ist das so, wenn Du mit einem Menschen zusammen bist, der ein gewisses Handicap hat. In erster Linie musst dann Du für ihn da sein und Du auf ihn Rücksicht nehmen und nicht umgekehrt.

Man muss immer damit rechnen, dass er einen erneuten Einbruch hat. Bei manchen wird es auch chronisch. Dann lebt man die ganze Zeit mit einer Einschränkung und Restsymptomen.

Du weißt ja auch noch überhaupt nicht, was die Psychosen bei ihm auslöst. Eventuell kann der Auslöser sogar die Beziehung zu dir oder Beziehungen allgemein sein, wie ich schon geschrieben hatte. Das ist schlimm, könnte aber des Pudels Kern sein!

LG,
Molly


Mein Wahlspruch: Halte niemals mit einer Hand die Vergangenheit fest, denn du brauchst beide Hände für die Zukunft!
nach oben springen

#66

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 15.07.2017 16:49
von DaSchizoo | 1.092 Beiträge | 7061 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DaSchizoo
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

das sehe ich als betroffener anders @Molly auch wenn er zur zeit psychotisch ist,muss sie nicht all ihre energie aufbringen um für ihn da zu sein.auch in meiner dicvksten psychose,habe ich mich für meine liebsten interessiert und war auch mal für sie da.
was ist denn das für eine scheißsituation,wenn sie nicht über ihre sorgen und probleme reden kann/darf und es in sich reinfressen muss?!
du weißt das das nicht lang gut gehn kann, bis sie probleme bekommt.eigentlich sind menschen auf psychose feinfühliger,soweit ich weiß.darum müsste er es merken,das sie leidet und auch im krankheitsfall auch mal auf sie eingehen.
was bringt das,wenn er in totaler watte gepackt wird und nur betüdelt und umsorgt wird,aber nichts zurück gibt?
und ich weiß aus eigener erfahrung nach unzähligen extremen psychosen,wo ich komplett in einer anderen welt war,das ich auch mal in solchen situationen zb für meine schwester da war,als es ihr sehr schlecht ging.ich bin aus der klinik abgehauen um sie zu trösten,zu reden und für sie da zu sein.da war ich noch auf einem total krassen film.finde das etwas egoistisch von ihm.

@Carlota nimm dir auch zeit für dich.es ist kein guter start in eine beziehung,wenn du dich für ihn aufopferst,ohne an dich zu denken.und alle die das hier anders sehen,finde ich ebenfalls egoistisch,weil sie sich als betroffene so hilflos darstellen und diese probleme über alles stellen.


Ich bin nicht abgestürzt. Ich war noch niemals oben.
3 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#67

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 15.07.2017 16:55
von Molly | 2.587 Beiträge | 11769 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Molly
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@DaSchizoo !

Ich habe in meinem Beitrag nicht die Situation jetzt gerade gemeint, sondern wie es auf Dauer sein wird. Man darf nicht vergessen, dass er derzeit total zugedröhnt ist und das könnte auch längerfristig so weitergehen. Reden und zuhören kann man dann vielleicht gerade noch so, aber durch tätige Hilfe ist man dann für andere keine große Stütze. So ging es jedenfalls mir. Inzwischen ist es natürlich anders, und ich bin ja trotzdem immer noch krank. Meine Aussage als egoistisch zu bezeichnen, finde ich daneben, denn es ist nun mal so, dass die Medikamente einen meistens mehr oder weniger einschränken. Das fängt mit der Arbeitsfähigkeit an und hört mit der Libido auf. Es ist eben immer die Frage, ob und wie man ihn auf Dauer stabilisieren kann.

LG,
Molly


Mein Wahlspruch: Halte niemals mit einer Hand die Vergangenheit fest, denn du brauchst beide Hände für die Zukunft!
zuletzt bearbeitet 15.07.2017 17:30 | nach oben springen

#68

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 22.08.2017 17:29
von Carlota | 30 Beiträge | 102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Carlota
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Auf und Ab und Ab und Auf. Jeden Tag was anderes.
Ich bin für ihn da. Das weiß er.
Aber er ist nun mehrfach unerlaubt aus der Klinik abgehauen, ohne Abmeldung. Also, er hatte Freigang, anfangs nur in der Gruppe (da ist er einfach alleine losgezogen), dann aber auch Freigang im Klinikgelände und später auch ganztags in Begleitung wohin auch immer.
Doch wegen positiver Cannabinoide-Urinprobe () hat er seit ca. 1 Woche Ausgangssperre (durfte auch nicht wie bislang in meiner Begleitung raus) und ist seit gestern Mittag nicht auffindbar (er ist nicht mehr auf der geschlossenen). Da ich aber mit seiner Mutter regelmäßig telefoniere, weiß ich, daß er gestern Abend kurz bei ihr war und zu sich nach hause wollte, um sich mal wieder richtig ausschlafen zu können (naja, so ein Dreibettzimmer in der Klinik ist ja auch nicht wirklich prickelnd).

Die vielen Wochen, die ich ihn nun kenne, habe ich für mich klar erkannt: Ich mag ihn, er ist ein wirklich liebenswerter Mann und ich habe durchaus Energie genug, um ihn in Zeiten seiner Psychosen zu unterstützen.
Wo mir dann aber wirklich die Energie ausgeht ist, wenn er selbst das Vertrauen, das andere ihm gegenüber haben, sabotiert. Wie bescheuert ist das denn, während eines Klinik-Aufenthalts zu kiffen?!? Und seit der Ausgangssperre letzte Woche verhielt er sich wie ein bockiges aufsässiges Kleinkind. Beides wirklich nicht berauschend und mein Vertrauen in ihn ist im Moment echt dahin.

Die Klinik hatte mich gestern (als 1. von 3 angegebenen Kontakten) Abend angerufen und fragte, wo er sei. Ich war natürlich ziemlich fertig, daß er schon wieder abgehauen war ohne irgendwen zu informieren. Auf den Hinweis, daß man mich informieren würde, sobald er wieder da ist, sagte ich: Bitte NICHT. Denn dann hätte ich den ganzen Abend und Nacht damit zugebracht, auf deren Telefonat zu warten. Und so hatte ich eine relativ ruhige Nacht. Wo er jetzt ist, weiß ich nicht.
Erschreckend für mich ist: Es ist mir im Moment fast schon ein wenig egal, vielleicht soll es das auch sein, denn ich mache mich mit Sorgen durchaus auch kaputt.
Bin ratlos.



zuletzt bearbeitet 22.08.2017 17:35 | nach oben springen

#69

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 22.08.2017 19:48
von DaSchizoo | 1.092 Beiträge | 7061 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DaSchizoo
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

kann ihm gut verstehen,das er abgehauen ist.wird sich auch wie im knast gefühlt haben in der geschlossenen.da nutzt man iwann die gelegenheit auf freigang,ALLEIN.
und das mit dem kiffen versteh ich auch.ich habe damals in der klinik regelmässig lachgas im bad gezogen.war nur zum glück nicht nachweisbar.in der offenen später war ich auch jeden tag mit moon und sam ein rauchen.is nicht schlimmer als die medis in der geschlossenen.ist nur nicht angesetzt;)
gönne ihm seine freiheit.erst recht wenn er jetzt gar nicht mehr raus durfte.da wird man krank.
nehm es bitte nicht zu ernst.das er dir jetzt egal ist glaub ich dir nicht ganz.is dein schutzinstinkt und du willst das er dir egal ist,was aber nicht wirklich so ist,stimmts?geh ruhig ne weile ein schritt zurück,bis er wieder zu dir kommt.wenn er dir dann immernoch egel ist,dann sollte es nicht sein.würde dich deswegen nicht verurteilen und könnte es verstehen.
lg


Ich bin nicht abgestürzt. Ich war noch niemals oben.
nach oben springen

#70

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 22.08.2017 20:45
von Carlota | 30 Beiträge | 102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Carlota
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Danke DaSchizoo.
Nein, egal ist er mir nicht, ich schrieb ES - und auch das ist falsch ausgedrückt.
Aber daß ich mich jetzt mal nicht bei ihm melde und ihn auch nicht besuche, das tut mir gut. Und ich war ja erst vorgestern bei ihm. Es ist jetzt das erste Mal, daß ich mir vorgenommen habe, auf ihn zu warten. Er hat mich ja oft angerufen, er weiß also, wie er mich erreichen kann.

Ich kann das auch verstehen, daß er abgehauen ist. Selbst für mich als "freie" Person war es immer belastend, die paar Stunden in so einem Garten herumzuschlendern, immer unter Beobachtung der anderen. Und in der jetzigen Station, die zwar tagsüber bis 20h offen ist (eben für ihn im Moment nicht, aber er kann sich ja trotzdem rausschleichen, die Pfleger da hocken ja auch nicht den ganzen Tag an der Tür) gibt es eben keinen Garten. Wenn du da also Ausgangssperre hast, das ist hart! Und DAS ist es ja, was ich dann nicht verstehen kann! Wieso setzt er dann mit seinem Kiffen und Abhauen alles auf´s Spiel? Die Pfleger und Ärzte haben ihm sehr vertraut, ich hatte letzte Woche noch ein Gespräch mit ihm und einem Arzt gemeinsam. Bis dahin habe ich gemerkt, daß er sehr beliebt dort ist, und m.M. nach auch gut aufgehoben. Aber eben - seit seiner Ausgangssperre ist das Vertrauen dahin und sein äußerst bockiges (erinnert mich manchmal an ein Kleinkind in der Trotzphase) Verhalten hat dann auch dazu geführt, daß die ihn dort nicht ernst nehmen. Und KLAR wollte er da raus! Ich hab aber auch jede Gelegenheit, mindestens jeden 2. Tag genutzt, mit ihm raus zu fahren. Jetzt geht das nicht mehr. Und wir saßen dann da im Raucherzimmer, in der Küche, in seinem Zimmer. Immer kommt einer dazu, Zeit für uns gibt´s nicht und in dieser kleinen Station würde ich auch verrückt werden. Ich verstehe ihn, daß er da raus wollte. Aber er verbaut sich doch seine bisherigen Freiheiten. DAS verstehe ich nicht.

Nein, es ist mir nicht egal. Aber wenn ich ihm jetzt hinterher telefonieren und wieder irgendwelche für mich unerwartete "Fakten" erfahren würde, dann würde ich eben mehr leiden als ich es jetzt tue mit Riesen???? im Hirn, wo er wohl sein mag. Ja, mein Schutzinstinkt, das hast du gut erkannt!
LG



1 Mitglied findet das Top!
nach oben springen

#71

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 22.08.2017 21:31
von DaSchizoo | 1.092 Beiträge | 7061 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DaSchizoo
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

das wird ihm egal sein da er weiß,das sie ihm nich ewig da festhalten können.
machst du schon richtig.er will wohl allein sein,da er sich dann sicherer fühlt schätz ich.


Ich bin nicht abgestürzt. Ich war noch niemals oben.
zuletzt bearbeitet 22.08.2017 21:32 | nach oben springen

#72

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 25.08.2017 17:18
von Carlota | 30 Beiträge | 102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Carlota
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Tagelang nichts von ihm gehört. Und gestern Nachmittag dann wurde ich richtig sauer auf ihn.
Erst vor wenigen Tagen hatte ich ihm gesagt, wie verzweifelt ich damals war, als er aus der 1. Klinik verschwunden war und ich tagelang nichts von ihm wußte. Eine kurze Nachricht "hei, bin da und da und will allein sein" oder irgendwas hätte ich schon erwartet von ihm.
Aber NICHTS.

Gestern spätabends dann stand er plötzlich vor meiner Tür. Ziemlich abgekämpft, er war meilenweit mit dem Fahrrad zu mir gefahren.
Er freute sich mich zu sehen, aber ich war an dem Nachmittag einfach schon zu weit mit meiner Wut und hatte mich bereits innerlich von ihm gelöst und so habe ich mit ihm Schluß gemacht. Es tat mir unendlich leid, weil ich ihn wirklich sehr gern habe, aber für mich ist das nichts, zumal er davon anfing, daß er ja nun wieder gesund sei. Er ist sehr weit entfernt von "gesund", steckt immer noch mittendrin in seiner Psychose. Ich bin ja nun wirklich kein Fachman, aber in den wenigen Wochen habe ich durchaus gelernt zu unterscheiden, wann er wache und weniger wache Phasen hatte und insgesamt war er einfach nicht so gelöst wie in unseren ersten Wochen.

Wir haben viel geredet heute Nacht. Das war schön.
Ich hoffe, daß wir weiterhin Freunde bleiben können. Ich mag ihn verdammt gerne, er ist ein wirklich liebenswerter Mensch.
Ich habe ihm auch gesagt, daß er auf mich zählen kann, wenn er jemanden braucht.
Und durch die Blume hat er das erste Mal leise Kritik (also wirklich LEISE, so wie er das halt macht) an seiner Familie und Freunden geäußert, die ihn nie besuchen würden in der Psychiatrie, ihn seine Psychosen alleine aussitzen lassen würden und hinterher wieder Friede Freude Eierkuchen spielen. Ja, sowas hab ich mir insgeheim auch immer gedacht, aber bei der Kürze unseres Kennens wollte ich da noch nicht so viel Kritik äußern. Und ich kann die Leute ja durchaus auch verstehen - ein Besuch in so einer Psychatrie-Station ist nun nicht gerade das Highlight! Trotzdem, für einen Freund kann man das schon auch einmal auf sich nehmen.

Na, ich bin heute etwas platt, er ist heute Morgen um 6 Uhr wieder weggefahren und da er sein Handy verloren hat, kann ich ihn erstmal nicht erreichen.

Schade, eine wohl anstrengende - aber liebevolle Beziehung ist zu Ende. Ich bin traurig, aber gleichzeitig auch erleichtert. Ich habe in den 2 Wochen meine Energie verloren, was ihn betrifft.

Dank euch allen für´s Mitlesen und eure Ratschläge bislang! Hat mir alles sehr geholfen!!!



4 Mitglieder haben sich bedankt!
nach oben springen

#73

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 25.08.2017 17:32
von Agi007 | 783 Beiträge | 3489 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Agi007
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Das tut mir leid,aber du hast es ja versucht und dein bestes gegeben.Und das allem an deinem Geburtstag.Alles Gute dir.


nach oben springen

#74

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 25.08.2017 18:56
von Wolf_minus | 644 Beiträge | 2373 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Wolf_minus
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Liebe @Carlota ,

nun mmische ich mich auch mal ein. Drogen, wenn man an Psychose erkrankt ist, geht gar nicht! Und er meldet sich nichtmal. Da kommt bei mir sofort der einzige Gedanke auf, wie er dich ausnutzt.
Klar, muss man auch Erkrankte rücksicht nehmen. Das steht doch außer Frage. Allerdings setzt das natürlich auch seine Bereitschaft voraus, zu gesunden. Aus meiner bescheidenen Sicht liegt ihm das fern.
Ja, du liegst richtig, wenn du daraus eine Freundschaft machen willst. Mehr ist so gar nicht drin, um dich selbst zu schützen.
Ich kenne nun einiges von meiner paranoiden Schizoprenie.

Zitat von Carlota im Beitrag #72

Schade, eine wohl anstrengende - aber liebevolle Beziehung ist zu Ende. Ich bin traurig, aber gleichzeitig auch erleichtert. Ich habe in den 2 Wochen meine Energie verloren, was ihn betrifft.



Das kann ich gut verstehen. Kein Mensch kann aber auf Dauer das durchstehen, wenn der Partner nicht die nötigen Anstrengungen unternimmt. Daher finde ich es super, wenn du zum Glück noch rechtzeitig die Notbremse ziehen konntest.

Herzlichen Gruß vom Wolf


1 Mitglied hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 25.08.2017 18:59 | nach oben springen

#75

RE: Verliebt ... soll ich es zulassen???

in Treffpunkt für Angehörige 26.08.2017 00:47
von Carlota | 30 Beiträge | 102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Carlota
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Wolf_minus:
Hast du gut erkannt. Die Drogen.
Laut seiner Aussage gestern Abend hat er die letzten Tage mit seinen "guten" (Kiffer-)Freunden verbracht.
Im Moment ist er absolut uneinsichtig. Das war auch schon anders. Noch vor kurzer Zeit sprach er über eine Langzeittherapie (Entzug) - von sich aus! Oder daß ihm die Klinik gerade so gut tut. Das war noch vor 10 Tagen so!
Ich hab mich ja immer zurück gehalten, ihm irgendwas zu raten. Habe versucht, nur beobachtend am Rande zu stehen, seine Krankheit zu begreifen, um ihn in Zukunft besser unterstützen zu können. Irgendwie hat er das zwar kapiert, glaube ich - aber die letzten Tage ist er halt irgendwie abgedriftet und hat den Bezug zu mir und allem anderen vollkommen verloren. Ja, ich habe versucht, ihm "im Stillen" Unterstützung zu bieten.

Nur letzte Nacht, da hab ich auch mal die Sau raus gelassen.

Daß er sich nicht gemeldet hat, er hat mir dafür diverse Erklärungen genannt. Für einen GESUNDEN sind diese Erklärungen lächerlich. Er hat das zwar selbst erkannt, sich aber angegriffen gefühlt von mir. Nein, es gibt für mich keine Entschuldigung, daß er mich nicht informiert hat.

Er fehlt mir.



1 Mitglied findet das Top!
1 Mitglied hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 26.08.2017 00:49 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Meine Erfahrung - paranoid halluzinatorische Schizophrenie
Erstellt im Forum Erfahrungsberichte von jonas95
13 07.12.2017 23:39goto
von DaSchizoo • Zugriffe: 591
Verliebt: Ein hoffnungsloser Fall(?)
Erstellt im Forum Liebe und Partnerschaft von Geierkind
4 12.12.2016 20:57goto
von escargot • Zugriffe: 763
Zwangseinweisung meines Mannes
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von Kalamakia
10 13.08.2015 07:46goto
von Kalamakia • Zugriffe: 761
Petition: Überprüfung der Zulassung aller Neuroleptika
Erstellt im Forum Allgemeines von Isabell
6 27.07.2014 11:53goto
von Gandalf • Zugriffe: 701
Ehefrau hat Schizophrenie im Akut Stadium
Erstellt im Forum Treffpunkt für Angehörige von Ditsch
3 07.06.2014 23:13goto
von Isabell • Zugriffe: 1875
Tender Is The Night
Erstellt im Forum Schizophrenie in den Medien von Isabell
0 13.02.2014 11:06goto
von Isabell • Zugriffe: 297
Google Translator

Besucher
1 Mitglied und 11 Gäste sind Online:
suffered

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Iel
Besucherzähler
Heute waren 146 Gäste und 9 Mitglieder, gestern 1444 Gäste und 57 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3196 Themen und 50709 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:
Agi007, erdbeere, Felinor, Fränzchen, h1ght, Jela, Oceana, Steffie, suffered

Besucherrekord: 150 Benutzer (17.05.2014 08:28).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen