Einloggen
Zurück Vorwärts
Aktualisieren Drucken
Neuer TAB


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

#1

Wie geht man mit wahnhaften Symptomen um (KEINE Schizophrenie)?)

in Treffpunkt für Angehörige 06.01.2015 12:26
von hello219 (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds hello219
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich interessiere mich nunmal für Psychopathologie und kam dabei auch auf die verschiedenen Formen des Wahns. Wahn kann, wie viele von euch ebenfalls wissen dürften, auch außerhalb von Psychosen auftreten zum Beispiel bei einer bipolaren Störung, um welche es geht.

Meine Mutter leidet an einer bipolaren Störung, ist überwiegend depressiv aber relativ stabil auf Antidepressiva eingestellt. Zusätzlich liegt ein seit langer Zeit andauernder Alkoholismus vor. Vor allem in Zeiten hoher Belastung fangen dann Sachen an, die ich schon (bin aber nunmal nur ein Laie) als wahnhaft bezeichnen würde. Insbesondere scheint sie Ansätze eines Verarmungswahns zu zeigen. Das äußert sich in ihrem Bestreben, uns zum Sparen regelrecht zu zwingen z.B durch ungelogen halbstündige Vorträge, wir sollten doch das Essen was da ist und nicht kaufen und wegwerfen (wenn mal eine oder zwei Tomaten in den Müll wandern). Ausgaben jeder Art werden dann kritisiert, und das trotz ca 2900€ netto pro Monat, also nach Abzug der Steuern. Manchmal fängt sie dann auch an, Zigaretten nur halb zu rauchen um so auch noch Geld zu sparen, aber es gibt wie gesagt keinen driftigen Anlass.

Mich betrifft in diesen Phasen vor allem der Streit den sie deswegen anfängt, egal ob mit mir oder meinem Stiefvater (den bekomme ich dann ja auch mit). Und wo sollte ich mir eher Tipps zum Umgang mit solchen Symptomen holen als in der Kategorie der Anghörigen von psychotischen Menschen?


nach oben springen

#2

RE: Wie geht man mit wahnhaften Symptomen um (KEINE Schizophrenie)?)

in Treffpunkt für Angehörige 06.01.2015 12:42
von Snoopyyy | 135 Beiträge | 212 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Snoopyyy
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hi,

vielleicht hilft es dir, wenn du versuchst etwas anders mit deiner Mutter zu reden.
Schau dir mal wiki - Gewaltfreie Kommunikation an.

Hierbei geht es darum, dass man dem anderen verständlich macht, wie das Verhalten des anderen die eigene Gefühle/Empfindung bedrückt.
Eventuell schaffst du es so, dass sie ein wenig aufmerksamer wird und nicht ständig mit solchen Themen belehrt. ;)

viele Grüße und viel Erfolg


nach oben springen

#3

RE: Wie geht man mit wahnhaften Symptomen um (KEINE Schizophrenie)?)

in Treffpunkt für Angehörige 06.01.2015 13:05
von hello219 (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds hello219
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Snoopyyy

Danke für die schnelle Antwort, werde ich mal versuchen.


nach oben springen

#4

RE: Wie geht man mit wahnhaften Symptomen um (KEINE Schizophrenie)?)

in Treffpunkt für Angehörige 07.01.2015 21:05
von Wolf (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Wolf
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Hello219,

ja, das kann wirklich nervig sein.
Schau, deine Mutter hat früh gelernt, dass Sparsamkeit das überleben sichert. Meine Mutter war mal ähnlich.
Eigentlich ist der einzige Ansatz ihr zu erklären, dass sich die Menschen heute um viel wichtigere Dinge kümmern muss.
Die Welt hat sich halt weiterentwickelt. Und da wäre es möglich, dass du dich mit deinen wirklichen Sachverhalten einbringen kannst.
Was weiss ich: Informationsüberfluss und Datenklau, Freihandelsabkommen mit Amerika und Gentechnologie, Religiöser Extremismus...
eben deine Themen. Ich denke, da kann sie nicht mitreden, obwohl das wichtige Themen sind.
Irgendwann müssen auch Mütter feststellen, das die Kinder erwachsen sind und jetzt das Ruder übernehmen müssen.
Meine Mutter hatte das dann schnell begriffen, das sie an ihre eigenen Grenzen gestoßen ist. :-)
Das ist nicht böse gemeint, denn ich liebte meine Mutter.
Aber es ist halt der Lauf der Welt.

Herzlichen Gruß vom Wolf


nach oben springen

#5

RE: Wie geht man mit wahnhaften Symptomen um (KEINE Schizophrenie)?)

in Treffpunkt für Angehörige 16.12.2017 16:10
von KämpferHerz | 14 Beiträge | 71 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds KämpferHerz
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo,ich bin noch neu. Ähnlich geht es mir,wenn ich absolut zuviel erledigen muss,und irgendeinem immernoch etwas einfällt was er von mir zusätzlich erwartet.
Also ich bekomme keinen Sparwahn,fange aber über unachtsam auf den Boden fallen gelassene Krümel an zu diskutieren oder einfach nur über die Tüte Müll die kein anderer wahr zunehmen scheint als ich. Mein Partner muss sich dann wirklich einiges anhören.
Evtl stecken hinter den "Wahn"Ideen ja andere Gründe,die nur entfernt mit Existenzsorgen zu tun haben....
In meinem Fall führte die diesjährige Überlastung dazu, das ich versucht hab in drei Tagen unerledigte s nachzuholen,auch leere,fast leere Batterien wollte ich entsorgen...Partner hatte keine Lust kurz mit zur Deponie,also lagen eine Menge Batterien am nächsten Tag im Auto und ich kam ans grübeln was damit nun evtl passieren könnte,parkte Auto etwas abgelegener,damit es nicht der prallen Sonne ausgesetzt und mitten in einer Strasse mit vielen Anwohnern stand....das Ende vom Lied: mir wurde vorgeworfen Panik vor einer möglichen Explosion gehabt zu haben....das ich mich um jeden Scheiss kümmern muss und soll,interessierte wieder keinen...
Dem jenigen der "komisch"ist, Entlastung verschaffen,statt zu warten bis das der Wahn unkontrollierbar wird.


http://www.imgrum.org/media/1650750148478998979_5915879488
zuletzt bearbeitet 16.12.2017 16:13 | nach oben springen

#6

RE: Wie geht man mit wahnhaften Symptomen um (KEINE Schizophrenie)?)

in Treffpunkt für Angehörige 16.12.2017 22:13
von Molly | 2.995 Beiträge | 14351 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Molly
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo KämpferHerz!

Ich hätte die Batterien einfach im nächsten Supermarkt abgegeben.

LG,
Molly


Mein Wahlspruch: Halte niemals mit einer Hand die Vergangenheit fest, denn du brauchst beide Hände für die Zukunft!
zuletzt bearbeitet 16.12.2017 22:15 | nach oben springen

#7

RE: Wie geht man mit wahnhaften Symptomen um (KEINE Schizophrenie)?)

in Treffpunkt für Angehörige 17.12.2017 00:40
von Jenie | 1.377 Beiträge | 11023 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Jenie
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Oh ich verstehe dich nur all zu gut @Kämpferherz. Immer noch mehr aufbrummen ja

Aber warum lässt du dir immer mehr aufbrummen? Sagst du nein - Stopp oder bittest um Entlastung? Forderst es auch vehementer ein wenn du merkst dass du es brauchst?

Ich vergesse das leider manchmal auch mit meinen vier Kindern und mach und tu und mach und tu... Tja dann sag ich was aber es wird nicht erhört und ich muss zu sehen wo und wie ich mir Entlastung verschaffe. Ich habe gemerkt mit normalen bitten kommt man oft nicht dahin, da man ja sonst immer so oooooo viel macht, nimmt da keiner mehr Notiz von und es ist Standard. Also muss ich mich recht laut und sehr ernst bemerkbar machen. Wenn ich das tue und das mit der passenden Körpersprache dazu nebst der dazugehörigen Tonlage klappt es viel besser.

Inzwischen fahre ich seit über zwei Jahren mein Programm und achte drauf dass ich weniger tue und wenn Stress aufkommt und lasse mir da auch so absolut gar nicht mehr rein reden. Halse mir nichts zusätzliches mehr auf und mit der Zeit gewöhnen sich die Dam und Herr Schafften um mich herum auch an mein jetziges Pensum

Grüße Jenie


Kreativität ist die Würze im Geist
nach oben springen

Google Translator

Besucher
4 Mitglieder und 18 Gäste sind Online:
jonas95, Ste und Humpel, suffered, erdbeere

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: abcdefg
Besucherzähler
Heute waren 145 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 1863 Gäste und 73 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3447 Themen und 61848 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:
BLUmen, erdbeere, Henri, Hirnsehprogramm, horst364, Jela, Jenie, jonas95, lutreola, Maja, Mary1988, Molly, SkyOfHope, Ste und Humpel, Steffie, suffered, Ugo
Besucherrekord: 150 Benutzer (17.05.2014 08:28).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen