Einloggen
Zurück Vorwärts
Aktualisieren Drucken
Neuer TAB


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

#1

Ehefrau hat Schizophrenie im Akut Stadium

in Treffpunkt für Angehörige 07.06.2014 11:53
von Ditsch (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ditsch
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo,

Ich würde euch gerne meine Geschichte erzählen und ein paar Tipps von sowohl betroffen der Krankheit aber auch von betroffenen Angehörigen bekommen.

Ich kann natürlich nicht unsere gesamte Geschichte erzählen das würde den Rahmen sprengen.
Ich selbst bin selbstständiger Physiotherapeut meine Frau (vor 8 Wochen geheiratet - Standesamtlich ist Ergotherapeutin und arbeitet ausschließlich mit Autistischen Kindern)

Wir beide sind seit 8 Jahren ein Paar mit vielen Höhen und vielen Tiefen. Das werden die meisten kennen leider muss ich sagen habe ich viele Situationen die Geschehen sind wie unerklärliche Wutausbrüche, zurückziehen ihrerseits aus dem Freundeskreis, vorwürfe gegen mich das ich die Person bin die keine Nähe zulassen kann, Probleme nicht bezahlten Rechnungen, nach einen Wutausbruch ich wollte meine Ruhe und ins Grüne fahren mir den Autoschlüssel nicht geben, Aggressionen gegen mich.... Es gab eine Zeit da hat sie einem Jahr 3x die Arbeitsstelle gewechselt immer waren die anderen dran schuld usw...
Obwohl ich selbst als Physiotherapeut über psychische Kenntnisse verfüge war es mir nie so bewusst das es eine Psychose/Schizophrenie ist.
Nun aber zu dem Geschehen das mir die Augen geöffnet hat.
Ich habe mich vor 3 Jahren selbstständig als Physiotherapeut gemacht, das war viel Stress aber ich bin ein starker Mensch und verkrafte einiges sonst wäre ich wohl auch nicht 8 Jahre mit meiner Frau zusammen, es gab ja auch viele schöne Momente.
Vor ca. 1,5 Jahren haben wir angefangen ein Haus zu planen das kostet natürlich auch einiges und verlangt viel von einem ab da ich als selbstständiger auch lange Zeit 70+ Stunden arbeiten muss damit sich die Praxis etabliert bekam ich immer wieder Schuldvorwürfe ich würde mich nicht um sie kümmern, hätte keine Lust auf Zärtlichkeiten, Nähe auszutauschen ich wäre gegenüber anderen Leuten nicht loyal, würde mehr für meine Patienten machen als für Sie usw....
Jetzt weiß ich endlich nachdem ich die letzten Tage stundenlang im Internet recherchiert habe mich in Foren eingelesen, die Schizophrenie aus therapeutischer Sicht sehe was mit ihr los ist.
Auslösest ihrer akuten Phase war Stress in Form von Geldsorgen. Finanzamt wollte im Dezember ca.17.000€ wir waren mitten in der Planung für ein Haus also brauchten wir auch dort noch einen Kreditgeber, der Architekt wollte auch sein Geld haben. Ich persönlich war nur arbeiten und machen damit ich das Geld zusammen bekomme(was ich zum Glück auch alles geschafft habe).
Als ich in dieser Zeit abends heim gekommen bin war nichts erledigt, weder Hausarbeit, noch gab es was zu essen obwohl sie mir mittags sagte sie kocht was für uns. Jeden Abend als ich heim gekommen bin saß sie auf der Chouch oder lag schon im Bett und dudelte auf ihren Handy rum und spielte irgendwelche Spiele, das sie da schon in eine Depression verfallen war nahm ich wiederum auch nicht wirklich war wie den auch ich wusste zu diesem Zeitpunkt nicht was wirklich mit ihr los war und war natürlich auch sehr mit mir selbst beschäftigt.
Vor 8 Wochen haben wir geheiratet und sie wollte das auch und 1 Tag nach der Hochzeit war nichts mehr wie es vorher gewesen ist. Seit 2 Jahren macht sie Musik (Sängerin) kurz vor unserer Hochzeit hat sie über Kontaktabzügen versucht neue Leute für eine Band zu finden. Wie schon geschrieben hat sie 1-2 Tage vor unserer Hochzeit einen Musiker Tel. kennengelernt mit dem sie dann 1 Tag nach unserer Hochzeit angefangen hat zu Tel. Stundenlang ich ihr frisch gebackener Ehemann wurde völlig Links liegen gelassen, als ich dann mal fragte mit wem sie stundenlang telefonierte sagte sie mir sie hätte jemand neues kennengelernt in den sie sich verliebt hat und er in sie auch (nach 2 Tagen alles klar). Sie könne sich mit ihm ja so toll über Gott ne die Welt unterhalten was mir ja nicht mehr möglich wäre.....
Ich sagte ihr in diesem Augenblick dass das grad gut passen würde da ich im Moment auch grad mal keine Lust mehr auf unsere Beziehung hätte wie sie momentan läuft. Sie war völlig verdutzt über das gesagte meiner Seite aus, nach etlichen Streiterei über diesen neuen Typ und ihr verhalten vereinbarten wir eine Trennung auf Zeit mit einer räumlichen Trennung (sprich sie zieht aus und nmmt sich eine eigene Wohnung) ich helfe ihr natürlich beim umziehen.
Ich habe mir wochenlang einen Kopf gemacht was nur mit ihr los ist aber über realistisches denken fand ich keine Lösung für ihr momentanes verhalten, habe ich mir gedacht Versuch es mal aus therapeutischer Sicht zu verstehen und das war vor 2 Tagen die Erlösung zumindest für mich im momentanen Augenblick.
Vor ca. 3 Jahren hat meine Frau eine Psychotherapie wegen ihrer Angst und panikattacken über 1 Jahr gemacht, da war ich 2x mitgekommen (da wurde mir auch wieder vorgeworfen ich hätte mich nicht dafür interessiert) genau deshalb bin ich auch zur Therapie mitgekommen.
Über diese Schiene bin ich dann zwangsläufig zur Psychose gekommen und bin bei der Schizophrenie hängen geblieben und da ging mir dann alle erdenklichen Lichter an. Das ist es was sie hat, aber leider hat sie keine Krankheitseinsicht. Ich habe sofort am Anfang dieses komischen Verhaltens einen Paartherapeuten und Sexualtherapeuten kontaktiert und einen Termin nä. Mittwoch klar gemacht.
Probleme hat sie auch mit ihrer Schwester sie denkt das ich ich und sie beide unter einer Decke stecken und ich ihr ihre Schwester madig machen will und ich sie gegen sie bearbeiten will dann hat die niemanden mehr, deswegen spreche ich sie auf ihre Schwester auch überhaupt nicht an obwohl ich mir ihr in engem Kontakt stehe und ich sie vorgestern aufgeklärt habe was mit ihrer Schwester los ist. Aber auch nicht so einfach da sie auch starke psychische Probleme hat und ich vermute ich jetzt einen Ball so richtig los getreten habe.
Nun macht ihr auch der neue Typ Probleme er würde sie drängen mit ihm zusammen zu kommen da ich ja so ein emotionaler Muffel all die Jahre gewesen bin. Wenn der wüsste was mit ihr los ist würde er besser sein Pferd satteln und machen das er schnell wegkommt.
Weiß jetzt grad nicht mehr was ich schreiben soll wer fragen hat mir Tipps und Anregungen geben kann ich bin für alles offen.


1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#2

RE: Ehefrau hat Schizophrenie im Akut Stadium

in Treffpunkt für Angehörige 07.06.2014 12:28
von snuggles (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds snuggles
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo,

wie kommst du darauf, dass deine Frau eine Psychose hat? Die beschriebene Situation deutet überhaupt nicht auf eine Psychose hin. Eine Psychose ist eine schwere psychische Störung mit Halluzinationen, Wahnideen und Denkstörungen. Du hast kein einziges psychotisches Symptom aufgeführt und für mich sieht es eher nach einem Beziehungskonflikt aus. Dass eure Ehe vor dem Aus steht, ist kein Krankheitssymptom. Deine Frau ist auch nicht schizphren, weil sie sich in einen anderen Mann verliebt hat. Krankheitseinsicht gibt es natürlich nicht, wenn es keine gesicherte Diagnose gibt.

Kannst du dir vorstellen, dass sich deine Frau tatsächlich von dir vernachlässigt fühlt? Du solltest mal einen Gang runterschalten und mit ihr über die Probleme in der Ehe sprechen. Sowas macht man am besten auf Augenhöhe und nicht, indem man dem Partner eine Geisteskrankheit andichtet. Möglich, dass deine Frau zur Zeit etwas orientierungslos ist (Jobwechsel, Herumlungern), das kommt in den besten Familien vor.

MfG


2 Mitglieder finden das Top!
nach oben springen

#3

RE: Ehefrau hat Schizophrenie im Akut Stadium

in Treffpunkt für Angehörige 07.06.2014 20:52
von specialK | 190 Beiträge | 616 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds specialK
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

hey, also ich seh das anders!
mir kommt da so einiges bekannt vor und zwar von mir selber - und ich bin schizoaffektiv. klar muss man das mit Vorsicht angehen, so eine Diagnose ist ja kein Pappenstiel. immerhin versuchst du ja deiner frau auch zu helfen.
würdest du das nicht tun wollen, würdest du dich ja nicht auch so interessieren. nicht unterkriegen lassen!

lg
katharina


nach oben springen

#4

RE: Ehefrau hat Schizophrenie im Akut Stadium

in Treffpunkt für Angehörige 07.06.2014 23:13
von Isabell (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Isabell
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Bester User-Support
Bester User-Support
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Goldene Feder
Goldene Feder
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat
Als ich in dieser Zeit abends heim gekommen bin war nichts erledigt, weder Hausarbeit, noch gab es was zu essen obwohl sie mir mittags sagte sie kocht was für uns.



Meine Frau hat mir kein Mittagessen gekocht. Sie ist schizophren.


1 Mitglied findet das Top!
nach oben springen


Google Translator

Besucher
4 Mitglieder und 36 Gäste sind Online:
Sartorius77, Auster, Serendipity, Eleonore

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elisabeth
Besucherzähler
Heute waren 1238 Gäste und 47 Mitglieder, gestern 1397 Gäste und 70 Mitglieder online.

Forum Statistiken

Xobor Ein eigenes Forum erstellen