Einloggen
Zurück Vorwärts
Aktualisieren Drucken
Neuer TAB


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
23
April
2018

Tief

Die letzten drei, vier Wochen hänge ich so ziemlich durch. Ich fühle mich gar nicht niedergeschlagen, traurig oder unglücklich, aber am Antrieb mangelt es gewaltig. Ich schaffe es nicht mehr, täglich zu duschen und essen tue ich fast nur noch Schokolade. Deshalb sind wir mit dem Lithium eine halbe Tablette hoch, denn es soll ja auch gegen Depressionen helfen. Das tut es auch, wenn ich da an andere depressive Episoden denke. Ich habe es selbst kaum bemerkt diesmal.
Weil ich depressiv bin, habe ich bei meinen Texten das Problem, sie nicht bewerten zu können. Alle fühlen sich einfach nur ausnahmslos scheiße an. (Tendiere ich zur Manie, finde ich alles supertoll, das ist auch nicht besser.) Zum Glück habe ich da nette Kollegen, die mir entsprechende Rückmeldungen geben und auf deren Urteil ich vertraue.
Auch bin ich wieder sehr wortkarg geworden, weil ich nicht das Gefühl habe, etwas Nennenswertes zu erzählen zu haben. Es ist der immergleiche Wechsel aus "Ui, toll" und "Böh, scheiße", den meine Erkrankung mit sich bringt. Deshalb und weil ich mich meiner (manischen) Ergüsse schäme, blogge ich schon eine ganze Weile nicht mehr.
Wenn ich das lese, denke ich, ich muss wohl traurig sein - aber ich spüre keine Traurigkeit.

Jetzt kommentieren Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autor: Hotte Heute 01:02
22
April
2018

Über einen Sonntag, es war meiner

Heute war ein ganz schöner Tag. Ich höre gerade tolle Musik,

und trinke eine heiße Zitrone ohne Süße. Gerade hatte ich noch "Soloalbum" geschaut, aber so erpicht war ich dann doch nicht. Da hatte ich mir mehr erwartet. Nicht, dass es schlecht gewesen wäre, das nicht - aber ich konnte mich nicht gut reinversetzen irgendwie. Habe heute nicht nur Klavier gespielt: Habe auch ein Stretching gemacht und viel entspannt, dabei öfter als sonst auch mal zwischendurch geschlafen!

Morgen ist nochmal einkaufen dran, habe zwar noch alles aber einen anderen Tag geht es nicht, na und dann ist am Dienstag wieder Klavier. Mit Mittwoch tanzen und Donnerstag Psychiaterin wird die Woche komplettiert.

Nicht zu viel los, eigentlich ist es genau richtig.

Die Musik ist gerade so toll, genau das Richtige für einen Sonntagabend, wie ich finde. Die heiße Zitrone schmeckt irgendwie reinigend. Fühle mich generell gerade irgendwie wie einmal durchgedetoxed - immer aber auch wohl dabei, das ist eigentlich ganz schön!

Blogge hier gerade ganz schön viel! Aber es ist ja mein Blog und darum mir überlassen, habe immer auch was davon, mal nur was ganz Alltägliches zu schreiben, das Aufschreiben ist es! Das ... sammelt mich.

22
April
2018

Eine kleine Reise für LO

Ich höre gerade Beethoven von einer meiner neuen Schallplatten. Ist gut ... Vorhin habe ich beschlossen, in diesem Jahr noch mal Richtung Wuppertal zu fahren, mir das Tanztheater Wuppertal "Pina Bausch" anzusehen. Entgegen meiner ersten Pläne fahre ich aber nicht mit dem Auto - sondern Zug! Das ist so eine tolle Idee, ich kann es nicht fassen! Dauert mit gut 6 h auch nur eine gute Stunde länger, als mit dem Auto und ich bin ja weitaus risikoloser unterwegs im Hinblick auf den Verkehr aber auch mein Befinden. Mir geht es ja immer mal wieder nicht so und wenn ich dann mitten auf der Fahrt nicht mehr kann oder irgendwie abbaue, dann sitze ich nachher da! Zug ist dafür meiner Ansicht nach stressiger. Auto wäre ich jetzt ganz entspannt auf die Autobahn ganz rechte Spur, da meine A-Klasse auch nicht mehr so kann, alt isse schon.

Na, und dann werde ich mir da mal ein Stück raussuchen! Werde dann aber wirklich eine sehr gute Karte nehmen. Sollte sich ja dann auch lohnen!

Ich mache dann aber wirklich nur diesen Abend in Wuppertal, denke ich, es sei denn, ich finde bei Recherchen zur Stadt noch etwas, das mich ganz doll interessiert, aber denke, nicht. Und nach Düsseldorf etc. rein fahre ich nicht, kein Geld. Werde dann nur eine Übernachtung wohl nehmen oder Höchstmaß zwei, dass so ein bisschen Entspannung von der ersten Fahrt aufkommen kann, gerade auch vor der Vorstellung dann, und dann ist das preislich ja durchaus überschaubar, Zug liege ich bei so 60 bis 80 Euro, für Hin und Zurück, ist dann aber schon Supersondersparpreis.

Das kriege ich dann aber auch gut hin.

Denke, im Sommer.

Bleibt die große Hoffnung, dass die Züge nicht anhaltend überfüllt sind und ich alle Anschlusszüge gut bekomme, daran könnte es je noch recht stark dann auch hapern. Also kann schon recht problematisch werden, wenn das bei dieser weiten Strecke nicht so gegeben ist.

Zum Durchhalten meiner Gesundheitsvorhaben dachte ich nun, mir Kraft in HSP zu suchen. Viel mit ihm gemeinsam auch zu machen, gemeinsam raus und vielleicht im Schlosspark mal der eine joggen oder gehen, der andere walken oder so oder einfach zusammen an die frische Luft, etwas zu spazieren. Ich denke, das kann schon viel ausmachen. Und dann kann ich es auch schaffen. Andere haben es auch geschafft. Und ich habe bereits sehr viel geschafft im Leben, warum nicht auch das!

22
April
2018

Diese Seite ... und die andere ...

An anderer Stelle im Forum, in Hirnsehprogramms Blog, habe ich heute geschrieben, ich entscheide mich auch für ein gesundes halbes Jahr ohne Alkohol für mich. Ich finde es nur besonders, weiß aber nicht, ob das auch so ist, dass ich auch immer noch zur dunkeln Seite mit Kippen und Alkohol tendiere. Ich weiß nicht, warum ich das tue, ich glaube, ich kann es verstehen, intensiv leben zu wollen. Nun fühlt es sich FÜR MICH besser an ohne. Als ich noch geraucht habe, habe ich mich richtiggehend eklig gefühlt, na und meine Trinksucht war im anderen Sinne auch nicht gerade berauschend, war eine richtige Sucht, das habe ich sehr gut gespürt, dir wird etwas diktiert! Und deshalb weiß ich, WOFÜR ich mich jetzt entscheide. Ich kann zwar beides verstehen, aber nur diese Seite fühlt sich für mich so durch und durch gut an. Auch das Nichttrinken werde ich noch einmal bei mir merken. In ein- bis zwei Wochen wird es sich bei mir schon positiv auswirken, denke ich. Und kenne es ja ohne Alkohol. Geht supersehrgut. Wird mir gerade deshalb auch sehr leicht fallen. HSP hat sicher etwas zu tun demgegenüber, aber weiß ich jetzt auch nicht vielleicht dann auch gar nicht so. Aber es war ja am Ende nur noch eine sich durchziehende Regulierung mit seinem Trinken. Hier regulieren, dann da, er kam aus dem regulieren ja gar nicht mehr raus!

Werde mich heute stretchen. Und in meinen Sportplan auch Stretching einbauen.

Habe gerade gefrühstückt, es gab eine halbe Ananas und ein kleines Glas Buttermilch, und habe Lust, gleich wieder zu walken aber habe tatsächlich doch auch Muskelkater bekommen, zudem ist Regeneration mindestens genauso wichtig, wie der Sport, na und daher wird heute munter gestretcht!

Gestern Nacht habe ich noch live ein Set eines Lieblingsmusikers von mir gehört, übertragen von einem Festival in Frankreich. War gut. Heute höre ich vielleicht mal meine gestern gekauften Klassik-Schallplatten!

Da freue ich mich schon. Jetzt genieße ich aber auch gerade die Stille; wieder mal bei offenem Fenster.

Vielleicht noch ein kleines EDIT, und zwar ändert sich bei mir ja auch gerade sehr viel. Ich weiß, das muss man dann aber auch noch durchhalten. Ich weiß nur, es fühlt sich jetzt schon alles besser an, als mein ganzes Lotterleben mit Fastfood & Co. zusammen. Fühlt sich ja wirklich besser an. Das ist, hoffe ich, der Schlüssel. Habe echt Bammel, ich packe das nicht an irgendeinem Punkt und so lange nicht, dass ich nicht wieder zurück in den Kreis komme quasi. Ich habe, gerade auch Abnehmen, ja nun schon öfter versucht. Das ist es ja dann auch! Weiß bislang auch nicht wirklich, woran es immer hakte. 2015 habe ich 20 Kilo abgenommen gehabt aber es war nicht von Dauer! Habe echt Bammel. Ich hoffe, das Ganze nun kommt dann auch nachhaltig bei mir an.

3 Kommentare Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autorin: lathyrus_odoratus Gestern 08:16
21
April
2018

Erinnerung Akutphase

Ich habe heute daran gedacht,was ich alles gemacht habe als ich akut war:ich habe nach der anfänglichen Paranoia immer die Bib.gewechselt ,da ich mich beobachtet gefühlt habe.Ich bin andere Wege nach Hause gefahren.Ich habe für die letzte Prüfung gelernt.Das ging dann irgendwann nicht mehr so gut.Ich hatte eine Panikattacke während einer Prüfung.Meine Stimmen waren zu erst ein Gemurmel.Ich war in der studentischen psychologischen Beratung wegen meiner angeblichen Prüfungsangst(es war ja der Anfang der Psychose).Ich hatte gearbeitet,kam mir sehr verfolgt vor.Wir hatten sehr viel Besuch und ich habe Sightseeingtouren mit ihnen gemacht (voller Zoo im Sommer-totale Reizüberflutung). Ich habe schon geahnt,dass etwas mit mir nicht stimmen konnte und habe versucht cool und rational zu bleiben,was mit der fortschreitenden Psychose nicht mehr möglich war.Auf dem Weg in die Klinik,habe ich noch Autonummern notiert. Ich bin echt froh,dass der Spuk vorbei ist.

1 Kommentar Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autorin: Agi007 21.04.2018 22:42
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Die aktivsten Blogs
Letzte Kommentare der Blogs
  • "@Molly was ist denn nu schonwieder dein problem??wenn flop machst,begründe das wenigstens! @lutreola und @Agi007 ne,denk auch das 200mg nix bewirken.dann bin ich nur über die manie heraus.dienstag be..."
    von DaSchizoo in Keine Betäubung mehr - nie wieder Alkohol
  • "kann ich gut nachvollziehen das du froh bist da sder spuk vorbei ist... ich will auch nie nie wieder akut werden...waren so schreckliche zustände und zeiten.... alles gute dir liebe @Agi007 finde d..."
    von erdbeere in Erinnerung Akutphase
Google Translator

Besucher
1 Mitglied und 22 Gäste sind Online:
suffered

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rainer69
Besucherzähler
Heute waren 252 Gäste und 13 Mitglieder, gestern 1800 Gäste und 75 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3331 Themen und 56671 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:
Agi007, dreamycat, Fränzchen, Henri, horst364, Hotte, Maja, neo, rose, Serendipity, suffered, Teebeutel, Ugo
Besucherrekord: 150 Benutzer (17.05.2014 08:28).