Einloggen
Zurück Vorwärts
Aktualisieren Drucken
Neuer TAB


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
20
Februar
2018

Fühle mich nicht nur brav, bin es auch offiziell

Heute ist das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis gekommen: ohne Eintrag. Das war das letzte mal als ich eines brauchte, beim psychiatrischen Gutachten zur Wiedererlangung meines Führerscheins, noch nicht so. Ist wohl Verjährung eingetreten. Dann steht ja meinem ersten Einsatz an der Ehrenamtfront nichts mehr im Weg.
Weil ich eventuell auch da landen könnte, habe ich heute bei dem Spaziergang mit meiner Mutter in diesem Cafe vorbeigeschaut, das von Ehrenamtlichen betrieben wird. Es war nicht viel los und es ist auch eine überschaubare Karte, die sie da anbieten. Aber dafür sehr billig. Was man alles machen kann, wenn die Leute ehrenamtlich arbeiten. Es war nicht viel los, aber das kann tageszeitlich bedingt gewesen sein. Ich habe es versäumt mich mit Mitarbeitern zu unterhalten, um mehr zu erfahren, aber egal: ich glaube ich werde es sowieso zunächst mal als Lesepate versuchen. Mit einem Kind zu arbeiten stelle ich mir ganz angenehm vor. Vielleicht sieht man mich auch demnächst als Märchenonkel in einem Kindergarten.

5 Kommentare Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autor: Sartorius77 Gestern 17:08
20
Februar
2018

Derzeitige Situation

Hallo Community,

im April wären es 4 Jahre, in denen ich es mit der Krankheit Schizophrenie zu tun habe.

Inzwischen scheint es eine andere Gruppe von Stimmen zu sein, die immer größer wird, was meine Situation zur Zeit umso schlimmer und schwerer macht, da diese sich auch alles andere als menschlich und vernünftig anhören. Außerdem vermischen sie sich gerne mit dem, was ich in der Realität höre: Während den Viedeochats oder Gesprächen von Personen, die tatsächlich im Raum beteiligt sind, was es nicht einfach macht, die negativen Bemerkungen von den Stimmen von denen der realen Leuten zu unterscheiden. Mit steigendem Stress und Aggression werden auch gewaltige und beleidigende Gedanken stärker, die ich an andere Unschuldige auslasse. Anfangs beeinflusste das zumindest meine Leistungen und Gesundheit nicht großartig, aber jetzt fühle ich mich schnell ausgepowert und verliere den Scharfsinn; was mich natürlich umso mehr beunruhigt.

Mich betreuen lassen oder Medikamente einnehmen, tue ich seit langem nicht mehr. Bisher hatte ich es mit purer positiver Einstellung ein Leben mit den Stimmen geschafft, sowie der Kontakt zu menschlicheren/vernünftigeren Personen, weshalb es mir sehr wichtig ist, mich auch hier mit anderen Betroffenen austauschen zu können. Das hilft mir persönlich viel mehr als irgendeine Medikamente oder Klinikaufenthalt. Schließlich will man einigermaßen ein normales Leben führen, nur eben mit diesem belastenden Kampf gegen die Stimmen.

In meiner Situation handelt es sich hauptsächlich um fremde Stimmen von einer großen Gruppe, die nicht sonderlich gebildet scheinen, demnach einen schlechten Einfluss auf mich haben, und mich nach ihrer Meinung ändern sowie mit jemanden gegen meinen Willen verkuppeln wollen. Mit vielen miesen Methoden, die vor allem in die Psychemanipulation gehen, wollen sie mich von der Arbeit (Leiharbeit: Produktionsmitarbeiterin) sowie jeden Gedanken gegen sie abhalten, zur Hochschule drängen, und haben Freude an meine negativen Gedanken anderen gegenüber - Ja, sie bekommen jeden kleinen Gedankenzug von mir mit.

Ansonsten bin ich mit meinem Leben im Ganzen zufrieden, derzeit auch ohne Ausbildung oder Partnerschaft, was den Kampf gegen die Negativität der Stimmen erträglicher macht. Ich lenke mich hauptsächlich mit Konsolen-/App-Spielen oder Fantasie-Serien von den zugefügten seelischen Schaden ab, und Gesprächen mit anderen netteren Personen im Umfeld funktioniert auch ganz gut :) Außerdem führe ich, wie viele wahrscheinlich auch, ein Tagebuch, in der ich vor allem positive Momente festhalte.

Über Antworten und eure Erfahrungen freue ich mich.
Grüße SkyOfHope

Jetzt kommentieren Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autor: SkyOfHope Gestern 16:34
19
Februar
2018

Das magische Kilo

In den letzten zwei Tagen habe ich mit der neuen Methode des Kalorienzählens genau 1 Kilo abgenommen. Ich will jetzt gar nicht an Wasser etc. denken, was die Waage mir sagt, zähle ich genau, wie sie es mir eben sagt. Die neue Methode scheint zu funktionieren! Zwei bis drei Kilo die Woche habe ich bei früheren Abnehmversuchen immer abgenommen. Das jetzt geht ja in die Richtung! Natürlich ist das eigentlich viel zuviel! Die hohe Kilozahl ist aber schlicht in meinem doch recht hohen Grundgewicht begründet ... Nehme 1300 Kalorien täglich zu mir. Habe festgestellt, dass das perfekt ist, genau nicht zu wenig und nicht zuviel.

4 Kommentare Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autorin: lathyrus_odoratus 19.02.2018 09:21
18
Februar
2018

Nur Gedanken zur Psychose

In letzter Zeit habe ich viel über die Krankheit nachgedacht. Hatte das Gefühl, mir mit ihr selbst im Wege zu stehen, da Stimmen und eigentlich auch weitere Symptome ja von mir selbst gemacht sind ... Nun habe ich mich mit HSP gerade unterhalten und dabei fiel mir auf, dass meine Krankheit und meine Persönlichkeit zweierlei sind. Ich bin NICHT meine Krankheit. Jedenfalls nicht im Mark. Viel eher ist sie unbedeutenderer Teil von mir - natürlich einer, der ziemlich viel Ärger zu machen imstande ist. Und die Persönlichkeit möglicherweise auch zu verändern in der Lage ist. Aber da bin ich noch nicht so sicher. Ansonsten finde ich dieses neue Wissen sehr schön. Hatte mir Sorgen gemacht, was für ein Mensch ich bin, denn wenn man hört, wie ich in meinen Stimmen mit mir selbst umspringe, ist es nicht sehr schön. Mache mich auf sehr unschöne Weise selber fertig. Und meine Symptome waren ebenfalls ganz schön krank. Das waren, glaube ich, Dinge, die ich noch verarbeiten musste oder gerade verarbeitet habe, die da hochgekommen sind!

1 Kommentar Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autorin: lathyrus_odoratus 18.02.2018 22:44
18
Februar
2018

Forenpause

Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal etwas Abstand vom Forum. Ich schaffe es einfach nicht mehr, hier richtig mitzulesen und das Thema "Krankheit" bin ich auch langsam leid. Ich möchte mich jetzt schwerpunktmäßig übers Schreiben austauschen und das ist ja hier nicht der Schwerpunkt, aber ich habe ein feines kleines Xobor-Forum dafür gefunden.
Vielleicht kriege ich es hin, auf Sparflamme immer mal reinzulünkern. Weiß ich nicht.

Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, wie es mir so geht, könnt ihr ja auf meinem Wordpress-Blog ingo-schreibt-anders.blog nachlesen. Das kann auch abonniert werden per eMail. Dann gibt es immer einen Hinweis auf neue Beiträge.

Ganz lieben Dank an euch für die letzten fünf Jahre. Diese Gemeinschaft hier ist von unschätzbarem Wert!

Machts gut
Hotte

12 Kommentare Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autor: Hotte 18.02.2018 18:44
18
Februar
2018

Sonntag - Wochenüberblick -

Wieder mal Sonntag... Total ruhiger Sonntagmorgen sogar... Ich fühle mich so dermaßen wohl heute! Ich kann auf der Couch rumflegeln, die Gedanken schweifen lassen und kein Mensch will was von mir. Es ist immer so dermaßen toll, wenn keiner was von mir will! Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen wie es ist, mit jemandem zusammenzuleben der auch nur irgendwie geartete Ansprüche an mich stellt...

In der Nacht hat es ein wenig geschneit und so ist draußen alles weiß überpulvert. Nur die Straßen sind frei. Der Himmel ist blau und die Sonne scheint. Hab aber keine Lust rauszugehen...

Letzte Nacht bin ich ein paarmal aufgewacht. Ich merkte dann, dass in dem Moment in dem ich aufwachte immer ein leises Hüsteln zu hören war. Schätze mal, es war eine "Stimme". Ich hätte zwar lieber durchgeschlafen, aber ansonsten lassen sie mich ja in Ruhe. Es ist echt sehr angenehm im Verhältnis zu früher, wo ich jede Sekunde in der ich wach war belabert wurde und wenn es mir sehr schlecht ging manchmal auch mit lauten Rufen abrupt aus dem Schlaf gerissen wurde. Tagsüber höre ich garnix.

Gestern Abend war ich zusammen mit zwei Kollegen essen. Mein Telefonfetischistenkollege hatte am Freitag Geburtstag und lud nun einige ein. Er hatte sich von allen zusammen zwei Filme und zwei CD´s gewünscht, zahlte aber nur die Getränke. Hat mich dann zwar 12 Euro gekostet, aber das ist für mich OK, denn er hat nur Grundsicherung und er müsste ja eigentlich niemanden einladen. Eigentlich wären wir zu fünft gewesen, aber zwei der anderen waren aufgrund von psychischen Beeinträchtigungen kurzfristig abgesprungen. Ich sagte ihm dann Spaßeshalber, er müsse beim nächsten mal am besten drei oder vier Personen mehr einladen als er eigentlich vorhat, wenn er möchte dass es eine größere Runde wird. Wir treffen uns nun schon seit einigen Jahren, aber immer fehlen einige der Eingeladenen.

Wir waren in einem gemütlichen, türkischen Restaurant, wo man wirklich sehr lecker essen kann ( Link: https://www.google.de/search?q=piro+karl...iw=1920&bih=974 )

Ich entschied mich trotz der großen Auswahl wieder für einen Dönerteller mit Dipp, verschiedenen Salaten, Pommes und Bulgur. Dazu hatte ich einen türkischen Wein und hinterher noch einen Cappucino. Seeehr lecker alles!

Auf dem Heimweg musste ich wegen dem Schienenersatzverkehr, der seit Montag noch bis heute Nacht andauert und ziemlich kompliziert ist, wieder durchs ganze Nachbardorf laufen und sah dann gerade noch, wie der Bus zu meinem Heimatort wegfuhr. Ich saß dann bei Regen eine halbe Stunde in Dunkelheit und Kälte herum, bis der nächste kam. Ich hasse das. Die ganze Woche über war es schon nervig! In solchen Zeiten vermisse ich mein Auto ungemein. Wenigstens konnte ich aber Radio hören.

Tagsüber habe ich gestern ein wenig sauber gemacht und die Wäsche gewaschen und auf dem Trockenboden aufgehängt. Für die Pullover reichte die Zeit nicht mehr. Die sind nachher dran.

Ansonsten war ich neben der Arbeit am Montag wieder bei meiner Mutter putzen. Am Dienstag hatten wir wegen Fastnacht schon Mittags Feierabend. Da meine Mutter aber Geburtstag hatte, ging ich um 16 Uhr zu ihr, wo es Kaffee und Kuchen gab. Am Abend war die ganze Familie beim Italiener zum Essen eingeladen. Mein Sohn fuhr mich anschließend nach Hause.

Mittwochnachmittag besuchte ich nach der Arbeit meine Schwester. Ihr Freund zeigte mir total wütend ein Video, das er in der Wohnung meines 42-jährigen Neffen aufgenommen hatte, und ich muss sagen er ist wirklich ein Messie. Ich weiß, dass er dieses Problem schon immer hat, aber so schlimm hatte ich es mir nicht vorgestellt.

Die Miniwohnung ist zwar sicher schwer sauber zu halten wenn man keinen Platz hat, aber so müsste es nicht aussehen: Das Bad war total zugeschimmelt und verdreckt und überall lag Zeug rum. Sonst hat er ja nur noch einen Raum mit Miniküche aber dort lagen in einem Durcheinander von Kleidung, ungespültem Geschirr, ungemachtem Bett und sonstigem Müll, Hunderte von Flaschen herum. Das war echt so wie die Messiewohnungen, die man im Fernsehen sieht. Wenn er Abends nach Hause kommt, zieht er sich anscheinend als Erstes ein paar Tüten und Bier rein und hockt ansonsten nur vor dem Computer.

Er ist ja zur Zeit mit ein paar Kumpels im Urlaub in Vietnam. Vier Wochen Asienurlaub macht er jedes Jahr und jedes Jahr machen meine Schwester und ihr Freund in dieser Zeit seine Wohnung sauber und reparieren, was kaputt ist. Nun ist ihnen wohl endgültig die Hutschnur gerissen. Zu einer Therapie war er bisher nicht zu bewegen. Sie wollen ihm die Miete um 200 Euro erhöhen und für dieses Geld eine Putzfrau einstellen. Wenn er dem nicht zustimmt, wollen sie ihn rauswerfen. Ich hab total Angst, dass er auf der Straße landet. Für ihn ist es schon ein großer Erfolg, dass er seit sieben Jahren seinen Arbeitsplatz halten kann. Wenn er die Wohnung verlieren würde, würde er sicher vollends den Boden unter den Füßen verlieren und endgültig in die Drogenszene abrutschen. Das alles belastet meine Schwester natürlich sehr...

OMG!!! Was kann ich froh sein, dass meine Kinder nicht so sind!

Ich war dann ganz überrascht, als mir der Freund meiner Schwester einen Zettel in die Hand drückte. Er hat mir ein Jahresabo für eine Fotozeitschrift geschenkt, weil ich so gerne fotografiere. Zwar freue ich mich darüber, aber ich hab auch Angst, dass er vergisst es zu kündigen und ich dann das nächste Jahr zahlen muss. Er ist total schluderig in solchen Dingen. Er meinte aber, er würde selbst kündigen müssen, weil er seine Mailadresse angegeben hat.

Danach musste ich nach Hause und dann noch zur Post um wieder drei Ebaypäckchen abzuschicken. Ich hatte für drei neuwertige Artikel (Buch von Schätzing, Router und Kameratasche) wieder nur 1, 1 und 4 Euro bekommen. Hab ehrlich gesagt jetzt keine Lust mehr!

Donnerstagnachmittag hatte ich endlich richtig Leisuretime und setzte mich vor den Computer um mit dem Grafiktablett zu arbeiten, was auch total Spaß machte. Freitagnachmittag ging ich nach der Arbeit bei meiner Tochter vorbei weil ich eh auf den Bus warten musste und warf ihr die DVD von "The Circle" in den Briefkasten. Als ich ihr das über Whatsapp mitteilte schrieb sie zurück, dass sie zu Hause sei weil sie erkältet ist. Da hatte sie dann wenigstens etwas zur Unterhaltung. Ich fuhr dann nach Hause, aß schnell etwas, fuhr dann noch mal zurück, um für die nächste Woche Lebensmittel einzukaufen und ruhte mich ansonsten aus.

Ach ja.... Gestern wollte ich noch einen Pullover, der etwas schrumpelig war bügeln und stellte fest, dass mein Uraltbügeleisen nicht mehr heiß wird. Da ich glücklicherweise noch Amazon-Prime habe und somit keine Versandkosten zahlen muss, bestellte ich gleich für 29 € ein Neues.

9 Kommentare Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autorin: Molly 18.02.2018 11:48
18
Februar
2018

Über das Laufen

Ich habe gestern den Entschluss gefasst, in diesem Jahr in Ruhe abzunehmen, um 2019 mein Lauftraining wieder aufzunehmen. Mein Ziel wäre dann ein Halbmarathon 2019 oder 2020, ich denke darüber nach, wie es wäre, auf der Zugspitze beim Zugspitz Ultratrail den Basetrail zu laufen, leider kann ich Höhe seit der Erkrankung nicht mehr so gut ab und weiß daher noch nicht, ob überhaupt möglich. Weiß auch noch nicht, wie lange ich da trainieren müsste, habe gestern einem mehrfachen Ironman geschrieben, n Freund von mir, und er hat es aber noch nicht gelesen. Sind nämlich 1600 Höhenmeter auf 25 km zu überwinden beim Basetrail und das kann ich nicht einschätzen. Sollte Zugspitze aus irgendeinem Grund nichts werden, wollte ich einfach einen Halbmarathon hier in der Nähe mitmachen.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich gerade über das Ziel hinausschieße. Aber warum nicht auch solch einen Plan umsetzen? Müssen nur die Kilos purzeln. Bisher ging's ja nicht! Mal kieken mit der App ...

Weiß auch nicht, wie hard man mit Psychose noch trainieren kann und die Zugspitze ist halt auch mit vielen Strapazen verbunden, daher mache ich vielleicht auch einfach hier einen HM mit, vielleicht ein Nachtlauf.

Und muss man dann auch schauen, wie es im nächsten Jahr mit meinem Antrieb ist. Ach, da gibt es viel zu berücksichtigen, der Plan hat ganz schön viele Fehlerquellen quasi.

Aber finde ihn sehr schön. Nicht, um ein Ziel zu haben, ich laufe einfach gerne und finde Zugspitze geil. Aber bin früher teils auch nachts gelaufen, so ein schöner Nachtlauf in der Stadt wäre auch schon etwas.

Bitte sagt nicht, das schaffst du sowieso nicht. Das habe ich im Leben nun schon oft genug gehört ... Warum nicht. Wie es dann am Ende aussehen wird, wieviel Training und ob es nun die Zugspitze wird, das weiß ich auch noch nicht. Bin so frei, diesen Plan jederzeit anpassen zu können!

16 Kommentare Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autorin: lathyrus_odoratus 18.02.2018 09:19
17
Februar
2018

Neue Motivation, gefunden von mir, wenngleich auch eher zufällig ...

Ich nehme und nehme nicht ab. Seit 1. Januar habe ich nun schon zwei Diäten gemacht, ohne Erfolg, 1,5 Kilo sind zwar runter, aber das ist ja nichts. Dann esse ich einmal Pasta im Lieblingsitaliener, und schon ist das wieder drauf! Ich sitze morgens nach dem Aufwachen immer und bin tief desillusioniert. Jeder Tag ist erneut Tag X irgendwie, aber es bessert sich einfach nichts! Versuche es ab heute mit einer App, die Kalorien zählt samt diverser anderer Funktionen, aber das ist die Kernfunktion; das und eine Gewichtskurve. Habe jetzt drei Tage normal gegessen, eher bisschen über die Stränge, habe für HSP so viele tolle Sachen eingekauft und dann selbst Hunger drauf gekriegt ... :-) Habe davon aber nicht zugenommen! Das wusste ich auch. Na, jedenfalls ab heute dann Kalorienzählen und mir geht es jetzt schon besser. Einfach, weil ich mich nicht aufgebe und an was dran bin. Fühlt sich einfach gut und richtig an. Nun muss aber dann auch mal was runter! Ja, mein geliebter HSP ist hier - und er schläft! Macht er immer um diese Zeit. Ich bin nachts eher groggy und er sitzt dann immer noch ein/ zwei Stündchen alleine, dafür bin ich morgens eher wach und habe dann ein wenig Zeit für mich. Er schläft zudem auch generell länger, als ich, das macht, dass ich immer ein bisschen mehr "Freizeit" habe, als er. Heute wollte ich mich aber auch nochmal hinknallen, bin seit Achte hoch, war ca. 2 Uhr im Bett, aber letzten Tag war ich von 5 Uhr in der Früh an wach, da kann ein bisschen Schlaf mehr nun nix schaden. Leider bin ich mal wieder hellwach ... Wir haben gestern Filme geguckt, und zwar "The kids are all right" und "The imitation game", waren beides super Streifen, normalerweise kann ich nach einem Film die Konzentration nicht mehr für einen zweiten halten, aber "The imitation game" über Alan Turing war so geil, den habe ich dann auch noch mit verfolgt. Heute gehen wir in die Stadt, noch eine Zutat für unser Abendessen holen und dann wollte ich mit HSP noch einen Kaffee trinken gehen. Ich Kaffee, er kann auch heiße Waffel, Eisbecher oder Ähnliches, haben da ein schönes Café mit so Sachen. Freue mich immensest auf den Tag! Ahoi!

17 Kommentare Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autorin: lathyrus_odoratus 17.02.2018 10:00
17
Februar
2018

Endlich ist es keine Katastrophe mehr, wenn ich mal nicht schlafen kann

Seit Montag habe ich das Olanzapin auf 2,5mg reduziert. Natürlich reagiere ich wieder mit Schlaflosigkeit. Aber das Lithium hält mich in der Spur, ich drehe nicht mehr so auf. Ein Segen!

Ich möchte echt gerne wissen, was passiert wäre, wenn ich damals die richtige Diagnose und damit die richtige Behandlung, nämlich das Lithium sofort bekommen hätte. Als ich das erste Mal in der Psychiatrie war, habe ich noch alles brav geschluckt. Dann wäre vielleicht nicht so ein riesiger Schaden entstanden und ich könnte heute noch normal arbeiten.

9 Kommentare Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autor: Hotte 17.02.2018 08:18
15
Februar
2018

Wie es mir so geht

Ich hatte heute einen Termin bei meiner Psychiaterin und sie war heute wirklich sehr nett. Wir haben bestimmt eine halbe Stunde gesprochen. Sie fand es sehr verantwortungsvoll von mir das ich mit dem Olanzapin zurück auf 2,5 mg gegangen bin. Sie sagte SIE können das nicht schnell absetzen, andere vielleicht schon. Wir haben dann besprochen das ich nur alle 2 Monate eine Brocke reduziere. Also 2,5, 1,8 , 1,25 ...soweit die Therorie.
Ich habe ihr mein Borrelioseergebnis mitgebracht und sie sagte das sie eine Borreliose nicht auf dem Schirm gehabt hat, das dass aber vieles erklären würde, auch meine paradoxen Reaktionen auf Medikamente. Alles in allem war es ein ganz gutes Gespräch!

5 Kommentare Kategorie: Allgemein (öffentlich) Autorin: Melisse 15.02.2018 13:08
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Die aktivsten Blogs
Letzte Kommentare der Blogs
Google Translator

Besucher
5 Mitglieder und 10 Gäste sind Online:
Oceana, Steffie, Jela, erdbeere, suffered

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Iel
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 5 Mitglieder, gestern 1444 Gäste und 57 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3196 Themen und 50701 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Agi007, erdbeere, Jela, Oceana, Steffie

Besucherrekord: 150 Benutzer (17.05.2014 08:28).